Mrz
16
Di
Verschwörungstherorien – eine Gefahr für die Demokratie? @ Ulmer Volkshochschule
16. März um 20:00 – 21:30

Das Coronavirus ist völlig harmlos, aber dunkle Eliten schüren Panik, um uns unsere Grundrechte zu stehlen. Hinter den Terroranschlägen von 9/11 steckte nicht Osama Bin laden – sondern die USA selbst. Die Bundesrepublik ist kein Land, sondern eine Firma und die Bevölkerung Europas wird im Zuge eines „Großen Austausch“ gezielt islamisiert. Viele Menschen versuchen, Ereignisse oder Entwicklungen auf Verschwörungen zurückzuführen. Doch was genau ist eigentlich eine Verschwörungstheorie – und was nicht? Haben das Internet und jetzt die Corona-Pandemie zu einer sprunghaften Zunahme geführt? Warum sind Verschwörungstheorien gerade in den populistischen Bewegungen der Gegenwart so populär? Und wann stellen sie eine Gefahr für die Demokratie dar?

Michael Butter ist Professor für amerikanische Lieteratur- und kulturgeschichte an der universität tübingen und ein Spezialistin in der Erforschung von Verschwörungstheorien.

Aktuelle Infos unter www.vh-ulm.de
Veranstalter: vh Ulm in Kooperation mit DZOK und HdB

 

Apr
15
Do
Warum es Rassismus gibt – aber keine „Rassen“
15. April um 19:30 – 21:30

Immer noch ist Rassismus ein sehr aktuelles Thema. Die Medien berichteten im Sommer 2020 wochenlang über die Proteste der Black-Lives-Matter-Bewegung in den USA. Deutschland wurde von Taten wie dem rassistisch motivierten Anschlag in Hanau erschüttert, bei dem neun Menschen ermordet wurden. (Struktureller) Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zeigen sich tagtäglich mal offensichtlich, mal weniger offensichtlich in unserer Gesellschaft. Aber woher kommt Rassismus? Welche gesellschaftlichen und politischen Funktionen erfüllt er in Geschichte und Gegenwart? Diese und andere Aspekte wird Urs M. Fiechtner, freiberuflicher Schriftsteller, Übersetzter, Herausgeber, Jugendbuchautor und Dozent in der Erwachsenenbildung in seinem Vortrag erörtern.

Referent: Urs M. Fiechtner, Bezirkssprecher Amnesty Ulm
Teilnehmende: max. 20 Pers.
Anmeldung bis 08.04.2021 beim EBAM

 

Mai
9
So
Sage nicht, es ist fürs Vaterland – Vortrag mit Dr. Barbara Beuys @ Online-Veranstaltung
9. Mai um 11:00

Es war ein langer widersprüchlicher Weg. Als Scharführerin im Bund Deutscher Mädels schwört Sophie Scholl Adolf Hitler „unverbrüchliche Treue“. Mit dem Zweiten Weltkrieg wächst Sophie Scholls Entschluss, „mein Hirn zum Denken“ zu gebrauchen: gegen die Lügen, gegen den bestialischen Judenmord, für eine großzügige Zusammenarbeit der Völker Europas. So steht es in den Flugblättern der Weißen Rose, für die Sophie Scholl mit ihrem jungen Leben zahlte.
Eröffnung: Gunter Czisch, Oberbürgermeister der Stadt Ulm
Podiumsteilnehmende:
Dr. Barbara Beuys, Kölner Publizistin und Autorin der Biografie „Sophie Scholl“ (2010)
Dr. Nicola Wenige, Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg
Iris Mann, Bürgermeisterin der Stadt Ulm
Dr. Oliver Schütz, kath. Erwachsenenbildung Ulm- Alb Donau
Dr. Christoph Hantel, Leiter der Ulmer Volkshochschule
Schülerin/Schüler
Moderation: Pfarrerin Andrea Luiking, Leiterin Haus der Begegnung
Voraussichtlich wird die Veranstaltung live übertragen. Der Link wird rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben.
Veranstalter: HdB Ulm

Jun
28
Mo
Online (mit Zoom)- und Präsenzveranstaltung: Ich fühle mich wie Sophie Scholl! – Von Verschwörungsglaube und Opfererzählungen in Zeiten von Corona @ Ulmer Volkshochschule, EinsteinHaus, Club Orange
28. Juni um 20:00 – 21:30

Dr. Michael Blume
In Zeiten der Corona-Pandemie erleben wir globale und persönliche Verunsicherungen. Es werden Anschuldigungen ausgesprochen gegen einzelne Gruppen von Menschen – und am Ende dieser Spirale findet sich häufig ein jahrhundertealtes Feindbild: die Erzählung von einer jüdischen Weltverschwörung. Dr. Michael Blume stellt vor, wie es sein kann, dass Menschen plötzlich Antworten in antisemitischen Verschwörungsmythen suchen. Er klärt darüber auf, welche Gefahren in diesen Weltdeutungen liegen und wie sie unsere gesamte liberale Demokratie in Frage stellen können.
Referent: Dr. Michael Blume, Beauftragter gegen Antisemitismus, Staatsministerium BW
Moderation: Dr. Christoph Hantel, Leiter der Ulmer Volkshochschule
Eintritt 6,00 EUR
min. 1, max. 50 Teilnehmer/-innen
Online Kurs Anmeldung bis 27.06.2021, alle@vh-ulm.de oder Tel.: 0731 1530-20
Präsenz Kurs keine Anmeldung nötig
Ort: Ulmer Volkshochschule, EinsteinHaus, Club Orange, Kornhausplatz 5, 89073 Ulm oder Videoplattform Zoom
Veranstalter: vh Ulm in Zusammenarbeit mit der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde

Jul
1
Do
Joannes Baptista Sproll – Bischof im Widerstand @ Gemeindehaus St. Georg
1. Juli um 19:30

Prof. Dr. Dominik Burkard

Aus einfachen oberschwäbischen Verhältnissen brachte er es zum Bischof der Diözese Rottenburg und zum Gegner des Nationalsozialismus. Als „Volksverräter“ wurde Sproll von den Nazis aus Württemberg vertrieben. Der Vortrag geht auf wichtige Lebensstationen Sprolls und seine Bezüge nach Ulm ein. Er stellt dar, inwiefern Sproll als „Ikone des Widerstands“ gelten kann.

Dominik Burkhard ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Würzburg und forscht zum Leben von Bischof Sproll.

Eintritt 4,00 EUR
Anmeldung bei der Katholischen Erwachsenenbildung, Tel. 0731-9206020, www.keb-ulm.de
Ort: Ulm, Gemeindehaus St. Georg, Beethovenstr. 1