Corona-Regelungen im HdB Stand 20.01.2021

By Allgemein

Das Haus ist nach heutigem Stand bis voraussichtlich 14.02.2021 für öffentliche Veranstaltungen geschlossen. Manche Veranstaltungen finden digital statt. Bitte informieren Sie sich unter Veranstaltungen.

Mund-Nasenschutz ist im gesamten Haus von Mitarbeitenden und Besuchern auch während der Veranstaltungen zu tragen.  Im Eingangsbereich zum Gebäude „Haus der Begegnung“ steht ein Spender für die erste Handdesinfektion beim Betreten bereit.

Die Bestuhlung in allen Räumen wahrt den Abstand von 1,50 m.

Die Treppenaufgänge zum Chor und Saal sind durch eine Klebemarkierung geteilt und der angezeigten Richtung nach zu begehen. Der Zugang zur Medienstelle im EBAM ist nur über den Aufzug möglich.  Das Verlassen der Medienstelle im EBAM ist nur über das Treppenhaus möglich.

Die Cafeteria ist z.Zt. geschlossen.

2021 01 08 Auf_einen_Blick_Lockdown_Januar_DE

Wir machen das Haus der Begegnung fit für die nächste Generation – helfen Sie mit!

By Allgemein

Bankverbindung:

Gesamtkirchengemeinde Ulm
IBAN: DE68 6305 0000 0000 1004 98
BIC: SOLADES1ULM
bei der Sparkasse Ulm

Das Haus der Begegnung ist ein Ort, der für offene Diskurse und gesellschaftliche Verantwortung der Kirche steht. Nicht nur im Stadtbild ist es ein Orientierungspunkt. Vorträge und Seminare eröffnen neue Einsichten. Theologie, Kirche und Stadtgesellschaft suchen hier gemeinsam nach Antworten für aktuelle Fragen. Musik und Kultur, Proben und Konzerte haben hier ihren Ort. Viele zivilgesellschaftliche Gruppen nützen die gastfreundlichen Räume für ihr Engagement.
Ein wichtiges Anliegen: Der Chorraum im ersten Stock und die Kapelle werden barrierefrei zugänglich. Wir möchten unsere Räume für alle Menschen zugänglich machen.
1984 wurde die Dreifaltigkeitskirche umgestaltet und als Bildungs- und Begegnungshaus wiedereröffnet. Für eine weitere Nutzbarkeit muss das Haus dringend saniert werden: Heizungsanlage, Haustechnik, Sanitäreinrichtungen werden instandgesetzt. Eingangsbereich und das Café werden dem veränderten Bedarf angepasst.
Die Sanierung macht es außerdem möglich, ein Ulmer Kleinod für die Öffentlichkeit barrierefrei erfahrbar zu machen: die beiden Seitenkapellen der dominikanischen Klosterkirche von 1305. Das wunderschöne, zarte Marienfresko, datiert ca. 1310, gilt als das älteste Fresko Ulms.
Ein Gewölbeschlussstein zeigt den Heiligen Thomas von Aquin. Er ist der große Lehrer der Dominikaner. Hier beginnt die Geschichte des Hauses als Haus für Bildung.
Heinrich Seuse, der Mystiker und Schüler Meister Eckarts, lebte und starb hier im Ulmer Dominikanerkloster. Er ist für uns heute Inspiration, Spiritualität in ökumenischer Tradition und Weite zu gestalten. Theologie bedeutet für uns im Haus der Begegnung kritisches Denken, gemeinsames Lernen und Leben.
Unser Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und die Schöpfung lebt aus dieser Kraft.

 Was wir dafür brauchen:
Die gesamte Sanierung des Haus der Begegnung beginnt im Mai 2021 und kostet 2 Mio. EUR.
Die Landeskirche und der Kirchenbezirk Ulm werden das Bauvorhaben mit voraussichtlich 840.000,- EUR unterstützen.
Die Gesamtkirchengemeinde Ulm hat bereits hierfür 640.000,- EUR zurückgestellt.

 Uns fehlen deshalb noch 520.000,- EUR an zusätzlichen Mitteln.

Wir möchten das Haus der Begegnung entsprechend heutiger Bedürfnisse und technischen Anforderungen funktionsfähig ertüchtigen. Architekt Dr. Max Stemshorn und das Büro Stemshorn und Kopp hat dafür ein stimmiges Konzept entwickelt.

Baubeginn ist Mai 2021. Helfen sie mit durch ihre Spende!

Infos und Rückfragen:
Pfarrerin Andrea Luiking
Geschäftsführerin Haus der Begegnung
Grüner Hof 7, 89073 Ulm
sekretariat@hdbulm.de, Tel. 9731 92 000 0

Fairteiler im HdB | foodsharing

By Allgemein

Mit foodsharing soll ein erster Schritt gegen Lebensmittelverschwendung getan werden. Deshalb steht ein Fairteiler im HdB hinter der Treppe (EG, rechts vom Eingang). Das HdB hält auch während der Corona-Zeit seine Türen offen. Jeden Tag ist mindestens von 8-16 Uhr das Haus geöffnet und der Fairteiler zugänglich. Das retten und teilen von Lebensmitteln soll auch das Bewusstsein für unsere Verschwendung schaffen.

23. Februar 2021 um 19:30 Uhr Vortrag mit Prof. Henning Melber: Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses

By Allgemein

Die Bewegung Black Lives Matter zeigt, dass rassistisch beeinflusste Bilder weiterhin Einfluss haben. Die Community der in Deutschland lebenden People of Coulor macht mit Schilderung von persönlichen Erfahrungen auch in Ulm darauf aufmerksam. Mit der Vorstellung des Buches zum Thema wird die Debatte um die Perspektive des Verhältnisses Deutschlands zu Afrika erweitert.

Der Herausgeber eines vor kurzem erschienenen Buchs mit dem Titel des Vortrags wuchs in Stuttgart-Degerloch auf. 1967 ging er nach Namibia, wo er 1974 der Befreiungsbewegung SWAPO beitrat. Er ist promovierter Politikwissenschaftler und habilitierter Entwicklungssoziologe, leitete von 1992 bis 2000 die Namibian Economic Policy Research Unit in Windhoek, und war danach in Uppsala/Schweden Forschungsdirektor des Nordic Africa Institute und Direktor der Dag Hammarskjöld Stiftung. Er ist Professor an zwei südafrikanischen Universitäten.