„Ich habe dich bei deinem Namen gerufen“ – Namen und Vornamen in den Blick genommen | Reihe: Praxiswerkstatt Medienstelle

Wann:
9. Juni 2021 um 14:30 – 17:00
2021-06-09T14:30:00+02:00
2021-06-09T17:00:00+02:00
Wo:
Gemeindehaus Auferstehungskirche
Haslacher Weg 70
89075 Ulm
Deutschland
Preis:
Teilnahme kostenfrei
Kontakt:
Büro des evang. Schuldekans in Ulm und Blaubeuren
0731 28979

Obwohl sich nur 7% der Eltern bewusst für einen religiösen Vornamen für ihr Kind entscheiden, sind mit Hanna, Noah, Mia, Paul, Lukas, Lena … biblische Vornamen am Beliebtesten. Was hat es also mit unseren Vornamen auf sich, die ein wichtiges Identitätsmerkmal bilden? Welche Bedeutung haben sie? Gehen nicht viel mehr Namen auf wichtige Personen aus der Bibel zurück, weil sie aus anderen Sprachen gewählt wurden oder Verkürzungen sind? Und wie ist es mit Namen von Heiligen und anderen Menschen, die Gott sehr nahestanden? Fühlen sich Kinder mit ihrem Namenspatron und dessen Geschichte verbunden?

In dieser Praxiswerkstatt dreht sich alles um Namen und ihre Bedeutung, um biblische Geschichten mit bekannten Namen, wie Gott zu uns und unsren Namen steht, um einen Ansatzpunkt für den interreligiösen Dialog und auch um die UNO-Kinderrechte , denn jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen.

Leitung: Regina Eisenmann, Studienleiterin beim Schuldekan und Bärbel Baumgart-Siehler, Abteilungsleiterin Medienstelle im EBAM
Anmeldung bis 02.06.2021 im Büro des evang. Schuldekans
Veranstalter: Medienstelle im EBAM in Kooperation mit dem Büro des evang. Schuldekans in Ulm und Blaubeuren