Apr
13
Sa
Der andere Weg | Hoffnungsbilder aus Israel | Johanna Falk @ Haus der Begegnung
13. April – 31. Mai ganztägig

Die große jüdische Pädagogin Dr. Puah Menczel versucht in der ersten Gesamtschule im jungen Staat Israel Kinder und Jugendliche verschiedener Herkunft (Juden, Araber, Zuwanderer) im Kunstunterricht zusammenzuführen. Sie beschreitet damit einen neuen, anderen Weg. Ihre Vorgehensweise kann auch für unsere Zeit als Vorbild gelten.

Johanna Falk, geboren 1947 in München, lebt seit 1973 in Würzburg und engagiert sich ehrenamtlich, vor allem in der ökumenischen Versöhnungs- und Friedensarbeit. Der interkulturelle und interreligiöse Dialog sind ihr ein besonderes Anliegen. Für ihre örtliche und europaweite Tätigkeit hat sie verschiedene Auszeichnungen erhalten, im Jahr 2017 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Vernissage Freitag, 12. April, 17 Uhr, Cafeteria des Hauses mit Einführung in die Werke durch Johanna Falk.

Mai
7
Di
Quo vadis, Europa? | Vortrag @ Haus der Begegnung
7. Mai um 19:00

Referentin: Frau Annette Schavan – Ministerin a. D. und Botschafterin am Heiligen Stuhl a. D.

Wohin gehst du, Europa? – dieser Frage wollen wir bei einem Vortrag und Gespräch von und mit Frau Annette Schavan nachgehen.

Der Brexit steht vor der Tür, die Europäische Union wird von Mitgliedsstaaten in Frage gestellt, rechtspopulistische und nationalistische Tendenzen sind nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen EU-Staaten deutlich spürbar geworden.

Die Frage nach einer europäischen Identität stellt sich dringlicher denn je. So es eine gibt – Gründet sie in einer Rechtskultur, basierend auf der Personalität des Menschen und seiner Würde?

Hat das Christentum eine fundamentale Bedeutung für eine europäische Identität?

Mai
18
Sa
Würde und Größe des Menschen | Tagesfahrt nach Karlsruhe
18. Mai um 7:30 – 20:00

Im Karlsruher Schloss präsentiert das Landesmuseum die Kultur von Mykene – die erste Hochkultur in Europa. Was Menschen dort Großartiges hervorgebracht haben, wird an Fundstücken sichtbar, auch an Heinrich Schliemanns „Schatz“. Erleben Sie die sagenhafte Welt des Agamemnon in einer Führung durch diese Sonderausstellung.

Am Nachmittag geht es durch Karlsruhe, die „Stadt des Rechts“. Schon lange steht gerade diese Stadt mit ihrer Geschichte für die Menschenrechte. Im dortigen Bundesverfassungsgericht wird die Menschenwürde verteidigt. Sie ist im Grundgesetz verbrieft, das genau vor 70 Jahren in Kraft trat. Gehen Sie mit uns über den Platz der Grundrechte und erleben Sie die kunstvoll geplante Stadt.

Leitung: Dr. Oliver Schütz, Theologe und Historiker

Anmeldung bis 25.4.2019 bei der keb Ulm

 

 

Jun
4
Di
Behar Heinemann | ROMAKUNST | Ausstellung @ Haus der Begegnung
4. Juni – 25. Juli ganztägig

Behar Heinemann ist Autorin, Künstlerin und Aktivistin. Sie ist im Kosovo geboren und der Minderheit der Roma zugehörig. Als Aktivistin setzt sie sich für Empowerment der Minderheit und im speziellen für die Kunst, Gesundheit und Bildung ein und hat dabei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen. Als Künstlerin widmet sie sich vor allem der Fotografie und Malerei.

ROMAKUNST | Behar Heinemann @ Haus der Begegnung
4. Juni – 25. Juli ganztägig

Behar Heinemann ist Autorin, Künstlerin und Aktivistin. Sie ist im Kosovo geboren und der Minderheit der Roma zugehörig. Als Aktivistin setzt sie sich für Empowerment der Minderheit und im speziellen für die Kunst, Gesundheit und Bildung ein und hat dabei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen. Als Künstlerin widmet sie sich vor allem der Fotografie und Malerei.

Jul
8
Mo
Überwindung von Antiziganismus | Festvortrag @ Haus der Begegnung
8. Juli um 14:30

20 Jahre Arbeitskreis Sinti/Roma und Kirchen in Baden-Württemberg

Im Rahmen des Studientages spricht Prof. Gert Weisskirchen aus Wiesloch  zum Thema „Überwindung von Antiziganismus“.

Anmeldung nicht erforderlich

Das Gesamtprogramm geht von 13-17 Uhr. Dabei gibt es live Musik vom Sinti-Trio „Die Drahtzieher“ aus Ravensburg und Grußworte von Prälatin Wulz für die Evangelische Landeskirche und von Daniel Strauß für den Landesverband Deutscher Sinti und Roma BW sowie weitere Grußworte und Beiträge.

Okt
8
Di
»Nichts ist, wie es scheint« | Über Verschwörungstheorien | Vortrag Prof. Dr. Michael Butter @ vh ulm, Club Orange
8. Oktober um 19:00

Verschwörungstheorien sind seit einigen Jahren in aller Munde. Doch gibt es gegenwärtig wirklich mehr Verschwörungstheorien als früher? Und was hat das Internet mit dem vermeintlichen Anstieg zu tun? Was ist überhaupt eine Verschwörungstheorie? Warum glauben Menschen an die Existenz dunkler Komplotte und welche Folgen kann das haben? Der Vortrag führt systematisch ins Thema ein und beantwortet dabei diese und andere Fragen.

vh Nr. 18H 0108309