Jan
13
So
Politische Plakate der 1920er Jahre | Ausstellung @ Haus der Begegnung
13. Januar – 24. Februar ganztägig

Aus seiner reichen Sammlung politischer Plakate zeigt das Museum Brot und Kunst eine Auswahl von 20 Blättern, die rund um die Themen Hunger, Versorgung und Landwirtschaft kreisen. Zeitlich reichen sie vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten, haben ihren Schwerpunkt aber in der politisch so turbulenten Zeit der 1920er Jahre. Auch nach ihrer Herkunft sind sie nicht auf Deutschland oder den deutschsprachigen Raum begrenzt. Plakate aus den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, den USA und der damaligen UdSSR verdeutlichen, wie präsent und existenziell die genannten Themen allerorts waren. Gleichzeitig wird klar, wie diese Themen für ganz unterschiedliche politische Argumentationen eingesetzt wurden.

Interessant sind die politischen Plakate dieser Zeit zudem, weil sie mit eindrücklichen Bildern die jeweilige Botschaft pointiert und emotional transportierten.

Das Haus der Begegnung bietet dem Museum Brot und Kunst während seiner Schließzeit (bis Ende Mai 2019) die Möglichkeit, in seinen Räumen zu gastieren. Bis zum 28. Februar 2019 sind neben den politischen Plakaten auch noch Grafiken (Reproduktionen) von Kollwitz, Barlach, Pechstein, Grosz und anderen Zeitgenossen dort zu sehen.

Die Ausstellung kann während der üblichen Öffnungszeiten im Haus der Begegnung besucht werden. Führungen mit der Historikerin Edeltraud Aubele finden am Sonntag, 20. Januar, 3. Februar und 2019 jeweils um 15 Uhr statt. Außerdem sind Führungen für Gruppen im Museum buchbar unter 0731 69955.

 

 

Feb
21
Do
Offener Treff „Spatzencafé“ für alle Familien @ Haus der Begegnung
21. Februar um 13:30 – 17:00

Wir laden Eltern, Kinder, Großeltern… ein, zum Austausch bei Kaffee, Tee, Kuchen und einem warmen Tagesessen. Spielen, Basteln, Backen, Geschichten zum Zuhören, ein Besuch in der Bibliothek…Die Angebote werden immer monatlich in der Kindertagesstätte Adlerbastei und im Haus der Begegnung ausgehängt.

Termine: Jeden Donnerstag, außer in den Schulferien

Ohne Anmeldung, einfach vorbeischauen

 

Feb
22
Fr
Feierabend? @ Kloster Reute, Bildungshaus Maximilian Kolbe
22. Februar um 14:30 – 24. Februar um 13:00

Ein Seminar für den Übergang in den Ruhestand

Die einen können es kaum erwarten, die anderen blicken mit Sorge auf das Ende ihrer  Berufstätigkeit. In jedem Fall ist es ein besonderer Einschnitt im Leben. Das Seminar-Wochenende im Kloster Reute will das Augenmerk bewusst auf diese Zeit des Umbruchs legen: Wie kann der Übergang bewusst gestaltet werden? Was war im Berufsleben wichtig? Was bleibt und kann weiter tragen? Was kommt danach?
Das Wochenende bietet den Rahmen, über diese Fragestellungen für sich selbst und im Gespräch mit anderen Menschen nachzudenken. Geistliche und weltliche Impulse runden das Programm ab.

Das Seminar richtet sich an Menschen in den letzten Berufsjahren, vor allem aus den Kirchenbezirken Ulm und Blaubeuren.
Die Leitung haben Ulrike Kammerer (Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle) und Pfarrer Albrecht Knoch (Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt).

Teilnehmende:            min. 15, max. 20

Anmeldung:                schriftlich bis 10.01.2019

Im Preis enthalten sind Teilnahmegebühr, Übernachtung im Einzelzimmer und
Vollverpflegung.

Feb
26
Di
1 1/2 Jahrtausende Köln – römisch, romanisch gotisch | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
26. Februar um 9:30 – 11:30

Dass die Metropole am Niederrhein schon eine bedeutende Vergangenheit als römische Provinzhauptstadt hatte, bezeugen sowohl reiche Funde im Museum wie auch Baureste im heutigen Stadtbild. Während der Karolingerzeit gelangte zwar das nahe Aachen als Hauptresidenz Karls des Großen stärker in den Blickpunkt, doch umgekehrt hatte diese Nähe auch wieder positive Rückwirkungen auf die Stadt des Erzbischofs und den sich entwickelnden Handelsplatz am Rhein. Die mittelalterlichen Jahrhunderte brachten in Köln eine rege Bautätigkeit hervor. Es entstanden zahlreiche Großkirchen im romanischen Stil. Die älteren unter ihnen wurden später z.T. verändert. Vor allem während der staufischen Epoche nahmen sie das glänzende Erscheinungsbild der „rheinischen Spätromanik“ an. Das änderte nichts daran, dass einige dem Ursprung nach mit der römischen Antike verbunden waren, z.B. die Kirche mit dem sprechenden Namen „St. Maria im Kapitol“ oder die Kirche „St. Gereon „, die bis zur halben Höhe hinauf eine frühchristliche „Memorialstätte“ bewahrt. Andererseits wurden an die romanischen Bauten manchmal gotische „Glashäuser“ (neue Chöre) angefügt – eine vielfältige und facettenreiche Entwicklung. Sie mündete in das überwältigende Bauvorhaben des Kölner Doms.

 

Fastengruppe: 7 Wochen essen mit Hartz IV | in der Reihe „Ich verzichte…“ @ Gemeindezentrum Zachäus am Tannenplatz in Wiblingen
26. Februar um 19:30 – 21:30

begleitet von Dipl.-soz.päd. (FH) Elke Toth von der Diakonie Ulm

Wir wollen in der Fastenzeit im Selbstversuch sehen, wie wir mit dem auskommen, was Empfängern des ALG II finanziell zum Essen zur Verfügung steht. Es besteht ein wöchentliches Angebot sich zu treffen, um Erfahrungen auszutauschen und auszuwerten.

Weitere Termin in der Reihe: 12.03.; 09.04.; 28.05.; 29.06.

Mrz
1
Fr
Kinder- & Jugendchor der Münsterkantorei @ Haus der Begegnung
1. März um 15:00 – 18:30

Probe wöchentlich außer in den Schulferien.

In den Kinderchören und dem Jugendchor werden in stilistischer Bandbreite und altersgerecht große und kleine Chorwerke geprobt und aufgeführt.

Kinderchor 1, (1. und 2. Schulklasse), Freitags 15 Uhr bis 15.45 Uhr
Leitung: Kantorin Stephanie Dinkelaker

Kinderchor 2, (3. und 4. Schulklasse), Freitags 16 Uhr bis 16.45 Uhr
Leitung: Kantorin Stephanie Dinkelaker

Jugendchor, (ab 5. Schulklasse), Freitags 17 Uhr bis 18.30 Uhr
Friedemann Johannes Wieland

Weiter Infos unter: www.fj-wieland.com/motettenchor | facebook: Musik im Ulmer Münster

Propaganda im Syrien-Konflikt- Der Verlust der Wirklichkeit | Vortrag von SPIEGEL-Korrespondent Christoph Reuter @ Haus der Begegnung
1. März um 19:00

Acht Jahre Bürgerkrieg in Syrien. Aus friedlichen Demonstrationen in Syrien 2011 entwickelte sich ein Krieg an vielen Fronten.

Die Berichterstattung über die Lage in Syrien ist von Einseitigkeit und Interessen geprägt. Das verhindert Aufklärung und vermittelt der Öffentlichkeit lediglich Teileinsichten

in dem komplexen Syrien-Konflikt, in den innersyrische, regionale und internationale Akteure verwickelt sind. Wem können wir noch glauben?

Aufgabe der Medien wäre es, alle Seiten zu Wort kommen lassen, damit die Öffentlichkeit

ein möglichst reales Bild der Lage in Syrien erhält Doch das Schwarz-Weiß-Bild in den Medien wird der komplexen Realität nicht gerecht. Christoph Reuter spricht über den Krieg und die Medien, Doppelmoral und Propaganda.

Christoph Reuter wurde 2012 für seine Berichte aus dem Bürgerkrieg in Syrien als „Reporter des Jahres″ ausgezeichnet, gewann 2015 die renommierte französische Auszeichnung für Kriegsberichterstatter aus aller Welt, den Prix Bayeux-Calvados des Correspondants de Guerre. Ebenfalls 2015 erhielt er den „Preis der Bundespressekonferenz“ und sein Buch „Die schwarze Macht: Der Islamische Staat und die Strategen des Terrors“ wurde mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis ausgezeichnet.

 

Mrz
3
So
Tukuyu – Ulm, Bilder einer lebendigen Partnerschaft | Ausstellung @ Haus der Begegnung
3. März – 10. April ganztägig

Die Partnerschaft entstand 1981 zwischen der Moravian Church (Herrnhuter Brüdergemeine) in Tukuyu (Tansania) und den Kirchengemeinden Dornstadt, Erbach, Grimmelfingen, Söflingen, Wiblingen. Inzwischen tragen viele weitere Interessierte diese Partnerschaft mit. Bei uns begegnen sich Menschen auf Augenhöhe, die im christlichen Glauben miteinander verbunden sind. Wir erleben dabei alle Unterschiede der Lebensverhältnisse wirtschaftlicher und kultureller Art. Bei den regelmäßigen Besuchen lernen wir voneinander, feiern gemeinsam Gottesdienste und begegnen einander in unseren Häusern, in Gruppen und Kreisen.

Durch unsere Partnerschaft sind zwischenzeitlich auch zwei Schulpartnerschaften zwischen dem Hans und Sophie-Scholl-Gymnasium und Madaraka-Schule und dem Schubart-Gymnasium und Mabonde-Schule in Tukuyu entstanden.

Der Auftrag zur Befreiung (2. Mose 3, 1-4) und die Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma | Gottesdienst @ Gemeindehaus Christuskirche
3. März um 10:00 – 12:00

Gastprediger: Pfr. Dr. Andreas Hoffmann-Richter

1979, vor 40 Jahren, fand die erste Kundgebung der deutschen Sinti und Roma im KZ Bergen-Belsen statt. Der seitherige Weg zur Emanzipation der Deutschen Sinti und Roma ist steinig.

10 Uhr Christuskirche: Gottesdienst

11 Uhr Gemeindehaus:  Gespräch mit Herrn Robert Reinhardt vom Vorstand des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg

Mrz
4
Mo
Das Vergessen teilen 17 | Gesprächskreis für Menschen mit beginnender Demenz @ HdB
4. März um 14:00 – 15:30

Ein Angebot für Menschen, die – unabhängig vom Lebensalter – am Anfang einer Demenzerkrankung stehen. Wir bieten Betroffenen die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen – eine Chance sich mit der verändernden Lebenssituation auseinander zu setzen. In der Gruppe können sie über alles sprechen, was ihnen durch den Kopf geht oder auf dem Herzen liegt. Ich geben ihnen Informationen über die Erkrankung und über Hilfsmöglichkeiten.

Folgetermine: 18.03., 01.04., 29.04., 20.05., 03.06., 24.06., 08.07., 22.07. 2019

 

Friedensgebet in Ulmer und Neu-Ulmer Kirchen @ Münster
4. März um 18:30 – 19:00

Das Friedensgebet findet wöchentlich je an einem anderen Ort statt – siehe Plakate
zum Beispiel am Mo, 15.09.2019 im Ulmer Münster

Verschiedene Konfessionen und religiöse Gemeinschaften laden jeweils an ihrem Ort ein, um für den Frieden zu beten. Lieder, ansprechende Texte, Meditation und Stille prägen dieses etwa halbstündige Abendgebet. Bereits die bunt zusammengewürfelte Gemeinschaft an sich ist ein Zeichen des Friedens.

Kreativkreis der Münstergemeinde @ Haus der Begegnung
4. März um 19:00 – 21:30

Der Kreativ-Kreis der Münstergemeinde

ist eine Gruppe, die kunsthandwerkliche Gegenstände herstellt. Unser Ziel ist, den Adventsbazar zum 1. Advent für die Münstergemeinde zu gestalten. Darüber hinaus verstehen wir uns als Gruppe, die Menschen die Möglichkeit gibt, in einer offenen Atmosphäre zu kommunizieren.

Nähere Informationen bei Margarete Gänßlen.

Weitere Termine: 18. März,  8. April, 6./20. Mai,  3./24. Juni, 8. Juli, 16./23./30. Sept., 7./14./21./28. Okt., 4./11./18./25. Dez. 2019

Mrz
5
Di
Vom Lärm und von der Stille | Deutscher Evang. Frauenbund @ Haus der Begegnung
5. März um 15:00

Referentin: Ulrike Kammerer, Bildungsreferentin

Der Deutsche Evangelische Frauenbund, OV Ulm, trifft sich regelmäßig unter der Leitung von Frau Margarete Werner, Tel. 0731 – 6023389.
Gäste sind immer willkommen. Spenden erbeten.

Taizé Singkreis mit Wolfgang Ristok @ Haus der Begegnung
5. März um 18:00 – 19:00

Der Singkreis beschränkt sich in seiner Auswahl auf die Lieder aus Taizé. Die Gesänge dieser Communität in Frankreich/Burgund überzeugen durch ihre  Harmonien und einfache, interessante Melodien. Die Texte wecken den ’spirit‘, Wiederholungen intensivieren das Erleben.  Die Gruppe ist offen für alle, die Freude am Singen haben.

jeden Dienstag außer in den Schulferien

Mrz
6
Mi
Gymnastik für Ältere @ Haus der Begegnung
6. März um 10:15 – 11:00

Leitung: Christina Krausse (Physio), Ansprechpartnerin: Eva Reiland-Harris

Ab 6. März 20 Termine. 8 – 14 Teilnehmende. Dies ist ein fortlaufender Gymnastikkurs für ältere Damen, welcher derzeit voll belegt ist. Interessierte nehmen wir gerne in die Warteliste auf.

Mrz
7
Do
Posaunenchor Ulm Probe | 1. Termin @ Haus der Begegnung
7. März um 18:30

Leitung: Philipp Pfister

Der Posaunenchor Ulm ist eine Gruppe des CVJM Ulm. Als solcher hat er diverse musikalische Aufgaben in der Gesamtkirchengemeinde Ulm. Dazu gehören musikalische Umrahmungen von Gottesdiensten und anderen Ereignissen in den einzelnen Gemeinden.

Probe wöchentlich donnerstags

Oratorienchor Ulm @ Haus der Begegnung
7. März um 20:00 – 22:00

Künstlerische Leitung: Thomas Kammel
Stimmbildung: Kinga Dobay, Katarzyna Jagiello-Preißler

Der Oratorienchor Ulm wurde 1890 als unabhängiger Verein zur Einweihung des Münsterturms gegründet. Als gemischter Konzertchor bringt er eine große Bandbreite geistlicher und weltlicher Chorwerke in jährlich zwei Konzerten zur Aufführung und wird auch immer wieder für besondere Projekte angefragt.

Nächste Konzerte: 18. + 19. April 2019 „Johannes-Passion“ von J.S. Bach; 1. Dezember 2019 „Oratorio de Navidad“ von M. Palmeri.

Weitere Infos unter  oratorienchor-ulm.com oder bei Facebook.

wöchentliche Probe donnerstags

Mrz
8
Fr
Film ab | Wiblingen Zachäus @ Gemeindezentrum Zachäus
8. März ganztägig

08.03.19        Die göttliche Ordnung

12.04.19         Den Himmel gibt’s echt

10.05.19         Ein Dorf sieht schwarz

07.06.19         Das Leuchten der Erinnerung

05.07.19         Dieses bescheuerte Herz

Mrz
10
So
Konzert Kammertöne | Liederabend @ HdB
10. März um 17:00

Sönke Morbach, Bariton und Michael Vogelpohl, Klavier

mit Werken von C. V. Stanford und F. Mendelssohn-Bartholdy

Erwachsene: 12,00 / 10,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre: frei, Jugendliche 8,00 EUR, Familienkarte erhältlich. Karten an der Abendkasse

Mrz
11
Mo
Folkloretänze aus aller Welt | 1. Termin @ Haus der Begegnung
11. März um 18:15 – 19:45

Wir tanzen nach folkloristischer, traditioneller Musik aus aller Welt überwiegend im Kreis, in Reihen aber auch in Paar- und Mehrpaarformen. Mit im Programm sind auch englische Kontratänze.

Wer Spaß und Freude daran hat, ist bei uns willkommen – mit und ohne Partner – mit und ohne Vorkenntnisse.

wöchentlich montags

Leitung: Elfriede Tönges

Hauptsache Lyrik | Ein Leseseminar mit vorwiegend moderner deutschsprachiger Lyrik @ Haus der Begegnung
11. März um 19:00 – 20:45

Koordination: Dr. Ulrich Mehling

„Philosophie in Metren. Musik der Freudensprünge von Wort zu Ding.
Geschenkt, sagt der eine, der andre: vom Scharfsinn gemacht.
Was bleibt, sind Gedichte. Lieder, wie sie die Sterblichkeit singt.
Ein Reiseführer, der beste, zum Exodus aus der menschlichen Nacht.“ (Grünbein)

Wir lesen und sprechen über Gedichte, im Allgemeinen drei bis vier pro Abend. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachigen Autoren des 20./21. Jhs. Auch die Teilnehmenden können Gedichte von Autoren einbringen, die ihnen besonders wichtig sind.

Die weiteren Termine (der etwa vierwöchentlichen Treffen) werden am ersten Abend  vereinbart u. sind bei ulrichmehling@gmx.de oder im Sekretariat zu erfragen.

Mrz
12
Di
Klein, aber fein @ Haus der Begegnung
12. März um 9:30 – 11:00

Pfr. Dr. Stefan Krauter

Die „kleinen“ Briefe des Neuen Testaments sind vielen eher unbekannt. Aber ein Blick in die Briefe des Judas, des Petrus und des Johannes lohnt sich! Gemeinsam lesen und diskutieren wir ausgewählte Passagen.

Folgetermine: 09. April, 14. Mai, 04. Juni, 09. Juli 2019

Offener Treff „Zusammen-wachsen“ für Eltern mit Kindern von 1-2 Jahren @ Familienzentrum Adlerbastei
12. März um 9:30 – 11:00

Am zweiten und vierten Dienstag im Monat treffen sich alle interessierten Eltern mit ihren Kindern in spielerischer Atmosphäre, um

– sich untereinander auszutauschen

– ihre Kinder mit anderen Kindern spielen zu lassen

– gemeinsam zu frühstücken (bitte selbst mitbringen, bzw. in der Cafeteria zu erwerben).

 

Termine:

12.03.19 | 26.03.19 | 09.04.19 | 30.04.19 | 14.05.19 | 28.05.19 | 25.06.19 | 09.07.19 | 23.07.19

Immer von 09:30-11:00 Uhr

Ohne Anmeldung, kostenlos

 

Unterwegs in Ungarn (Teil I): Von Sopron zum Plattensee | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
12. März um 9:30 – 11:30

Charakteristische Stadt- und Landschaftsansichten aus Ungarn bilden den Inhalt dieses Doppelvortrags, immer verbunden mit bedeutenden Zeugnissen ungarischer Kultur und Geschichte. – Der 1. Teil setzt im westlichen Ungarn ein: mit der denkmalgeschützten Stadt Sopron und anderen grenznahen Städten sowie mit Dorfkirchen am “St. Martinus-Weg” (in der ehemaligen römischen Provinz Pannonien). Die Ortsansichten werden ergänzt durch eindrucksvolle Barockschlösser (z.B. der Familie Eszterhazy). Dann setzt sich die Erkundung des Landes fort in der Plattensee-Region: Nach mehreren Haltepunkten (u. a. in dem Badeort Heviz) bildet die Abtei Tihany auf der gleichnamigen Halbinsel des Plattensees einen kulturgeschichtlichen Höhepunkt.

Im Mittelpunkt der Mensch | Für eine Ethik der Sorge @ Stadthaus
12. März um 19:30 – 19:38

Referent: Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Professor für Bioethik und Medizinethik an der Universität Freiburg

Kein anderer Begriff ist in ethischer Hinsicht so eng mit der Pflege verknüpft wie der Begriff der Sorge. Es ist wichtig, gerade in unserer Zeit, in der auch die Ethik sich am Grundverständnis eines ganz souveränen Menschen orientiert, die Bedeutsamkeit der Ethik der Sorge herauszuarbeiten. Denn so wie der gebrechliche und hilfsbedürftige Mensch quer zu unserer Zeit steht, scheint auch die Ethik der Sorge quer zu unserer Zeit zu stehen, weil heute viel lieber von Autonomie als von Sorge gesprochen wird. Dass aber beides zusammengehört, das aufzuzeigen, ist Sinn dieses Vortrages, der zentrale Merkmale der Ethik der Sorge herausarbeiten und deren Bedeutung für die Pflege aufzeigen wird.

 

Im Mittelpunkt der Mensch. Für eine Ethik der Sorge in der Pflege @ Stadthaus Ulm
12. März um 19:30 – 21:00

Der selbständige und aktive Mensch gilt als Ideal in unserer Gesellschaft. Solange wir gesund und stark sind, ist alles gut. Was aber, wenn wir gebrechlich werden und Hilfe benötigen? Wer sorgt sich um die Pflegebedürftigen und die Pflegenden – und wie? Antworten auf diese Fragen bietet die „Ethik der Sorge“. Sie verbindet den Wunsch der Menschen nach Selbständigkeit mit der Sorge bei Angewiesenheit auf Hilfe. Wie eine solche zeitgemäße „Ethik der Sorge“ aussehen kann, zeigt der Vortrag auf. Er geht insbesondere auf die aktuelle Situation der Pflege, ihre Probleme und Perspektiven ein. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Referent: Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Freiburg

Gebühr: Teilnahme kostenfrei, um Spenden wird gebeten

Veranstalter: Katholische und Evangelische Klinikseelsorge am Universitätsklinikum Ulm
In Zusammenarbeit mit: keb Katholische Erwachsenenbildung Ulm-Alb-Donau, Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle, Katholisches Dekanat Ehingen-Ulm, Evangelischer Kirchenbezirk Ulm, Katholische Betriebsseelsorge

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Klosterleben – Ich verzichte und habe doch Alles! | in der Reihe „Ich verzichte…“ @ St. Ida-Haus Oberkirchberg
12. März um 19:30 – 21:30

mit Schwester Marzella von den Vinzentinerinnen in Untermarchtal

Mit Impulsen und im persönlichen Gespräch mit Sr. Marzella gehen wir der Frage nach, wie es sich in einer so ganz anderen Lebensform lebt.

Meditation | Sitzen in der Stille im Stil des ZEN | 1. Termin @ HdB
12. März um 19:30 – 21:00

Leitung: Joachim Wiesecke, Neu-Ulm

In jedem Augenblick kann etwas aufleuchten von einer Wirklichkeit, die mit dem Verstand nicht zu greifen ist. Jeder Augenblick kann ein Tor zu dieser Wirklichkeit sein, nach der sich der Mensch zutiefst sehnt. Im „Sitzen in der Stille“ üben wir an der Aufmerksamkeit für diesen Augenblick. Wir üben an der Präsenz und der Bereitschaft, sich von innen her wandeln zu lassen.

Wir sitzen 3 x 25 Minuten, unterbrochen durch das meditative Gehen.

Die Gruppe ist ein Angebot für Menschen mit Vorerfahrung, für Menschen, die die psychologische Erklärung nicht voranstellen. Ein Angebot für Menschen, die sich dem EINEN unmittelbar gegenüber stellen (setzen) wollen.

Bis zu 16 Teilnehmende

Folgetermine: 26.03., 09.04., 16.04., 07.05., 21.05., 04.06., 18.06., 02.07., 16.07. 2019

Weitere Informationen bei Joachim Wiesecke, Tel.: 0731/9771660

Mrz
13
Mi
„Der hat angefangen!“ – Bilderbücher und Spiele zum Umgang mit Konflikten @ Medienstelle im Evang. Bildungswerk Alb-Donau (EBAM)
13. März um 14:30 – 17:00

Reihe: Praxiswerkstatt in der Medienstelle
für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Mitarbeitende in Kinderkirche und Gemeinde

Immer wieder Streit! Und es gibt Kinder, die sind immer beteiligt. Eine echte Aufgabe, die so einfach nicht zu lösen ist.
Wir stellen Bilderbücher zum Umgang mit Konflikten vor und zeigen bzw. überlegen spielerische Einsatzmöglichkeiten für die Gruppe / Klasse.

Leitung: Bärbel Baumgart-Siehler (Abteilungsleiterin Medienstelle), Frauke Liebenehm (Studienleiterin beim Schuldekan)

Eine Kooperation der Medienstelle im Evang. Bildungswerkes Alb-Donau (EBAM) mit dem Evang. Schuldekanat Ulm und Blaubeuren
Anmeldung bis 06.03.19, Tel. 0731-28979, schuldekan.ulm@elk-wue.de

O Haupt voll Blut und Wunden. War Jesu Tod ein Sühnopfer? | Evang. Akademiker @ Haus der Begegnung
13. März um 17:15 – 19:00

Referent: Pfarrer i. R. Dr. Wolfgang Lipp

Dieser Kreis trifft sich unter der Leitung von Dekan i.R. Christoph Planck, Ulm, im Haus der Begegnung und hat ein festes Programm. Änderungen vorbehalten. Gäste sind immer willkommen!

Mrz
14
Do
Erzählungen deutschsprachiger Gegenwartsautoren | Leseseminar @ Haus der Begegnung
14. März um 10:00 – 11:30

Leitung: Prof. Dr. Dieter Schrey

In der Fortsetzung des Leseseminars werden wir uns im nächsten Halbjahr wieder mit Erzählungen deutschsprachiger Gegenwartsautoren befassen. Die einzelnen Texte werden in den Sitzungen vereinbart. Nach Möglichkeit werden Taschenbuch-Ausgaben benutzt. Der Text für die erste Sitzung wird vervielfältigt zur Verfügung gestellt.

Wir werden die Erzählungen miteinander lesen, dem unterschiedlichen „Lebensgefühl“, das sich in ihnen spiegelt, nachspüren, Identifikationen mit den Hauptfiguren erproben und uns gemeinsam an der erzählerischen und sprachlichen Vielfalt erfreuen.

Folgetermine: 11.04., 16.05., 13.06., 18.07.2019
Zusätzliche neue Teilnehmer sind erwünscht.

Offener Treff „Spatzencafé“ für alle Familien @ Haus der Begegnung
14. März um 13:30 – 17:00

Wir laden Eltern, Kinder, Großeltern… ein, zum Austausch bei Kaffee, Tee, Kuchen und einem warmen Tagesessen. Spielen, Basteln, Backen, Geschichten zum Zuhören, ein Besuch in der Bibliothek…Die Angebote werden immer monatlich in der Kindertagesstätte Adlerbastei und im Haus der Begegnung ausgehängt.

Termine: Jeden Donnerstag, außer in den Schulferien

Ohne Anmeldung, einfach vorbeischauen

 

Die Synagoge in Ulm – Führung @ Synagoge
14. März um 17:00 – 19:00

67 Jahre nach dem Ende der Nazi-Herrschaft hat Ulm wieder eine Synagoge. Ende 2012 eingeweiht, steht sie auf dem Weinhof in unmittelbarer Nähe der Stelle, wo auch die im November 1938 zerstörte frühere Synagoge stand. Sie bietet den rund 450 Mitgliedern der jüdischen Gemeinde seit 2012 wieder einen sichtbaren Platz in der Stadtgesellschaft.
Der 17 Meter hohe Kubus beherbergt einen Gebetsraum, einen Gemeindesaal, einen Jugendraum, einen Kindergarten und eine Mikwe (Ritualbad).
Die Führung wird von einem Mitglied der jüdischen Gemeinde durchgeführt.

Im Haus der Begegnung erhalten die Teilnehmenden zunächst eine Einführung durch Dr. Heike Krauter-Dierolf. Gemeinsam geht die Gruppe dann zur Synagoge Ulm, wo sie eine Führung erhält. Besichtigt wird der Gebetsraum. Bei der Führung durch die Ulmer Synagoge ist ein Personalausweis mitzuführen. Die Veranstaltung endet an der Synagoge Ulm.

Teilnehmende: max.  50 Personen

Leitung:  Dr. Heike Krauter-Dierolf und ein Mitglied der jüdischen Gemeinde

Anmeldeschluss: 27. Februar 2019

Bei der Anmeldung ist die Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer erforderlich, da es eventuell auch zu einer Terminverschiebung kommen kann. Die Adressen werden im Vorfeld an die Synagoge weitergeleitet.

Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei, um Spenden für die Ulmer Synagoge wird gebeten.

Mrz
15
Fr
LimA – Lebensqualität im Alter @ Matthäus-Alber-Haus
15. März um 14:30 – 17:00

Gedächtnis, Bewegung, Alltagsfähigkeiten, Lebenssinn

Dieses Programm ist ein Angebot für Menschen ab der Lebensmitte, das gezielt dazu beiträgt, die Gesundheit an Körper, Seele und Geist sowie die Selbständigkeit im Alter so lange wie möglich zu erhalten. Der Konzeption liegt eine wissenschaftliche Studie der Universität Erlangen zugrunde, die belegt, dass kombiniertes und systematisches Training über einen längeren Zeitraum in den Bereichen Gedächtnis, Bewegung, Alltagsfähigkeiten sowie Lebenssinn einen nachhaltigen Effekt bewirkt.
Nach dem Auftakt am 15. März gibt es weitere Termine am 12.4., 24.5., 5.7. und 26.7.2019: Jedes Treffen beinhaltet einen thematischen Schwerpunkt, Bewegung und Übungen zum Gedächtnistraining.

Leitung: Gudrun Reger und Marianne Rudhard

Anmeldung bis jeweils eine Woche vorher, Tel. 0731-920 60 20

Die Würde des Menschen | Reihe: Philosophieren am Freitag @ Familien-Bildungsstätte Ulm e.V.
15. März um 17:00 – 19:00

Referent: Dr. Hans-Klaus Keul, Ethisch-Philosophisches Grundlagenstudium, Uni Ulm

Wie sähe ein gesellschaftliches Leben aus, das sich nicht vom Postulat der Achtung vor der Menschenwürde leiten ließe? Wäre hier nicht der Gewalt der Stärkeren Tor und Tür geöffnet, die alle anderen Mitglieder zu bloßen Mittel für ihre eigenen Zwecke skrupellos instrumentalisierten? Zurecht hat unser Grundgesetz, dessen 70-jähriges Bestehen wir übrigens 2019 feiern, die Menschenwürde als sein oberstes Prinzip anerkannt, das von den anderen Grundrechten Schritt für Schritt konkretisiert wird.

Fragt man jedoch danach, was die Menschenwürde genauer bedeutet, so geraten wir leicht in Verlegenheit. Zuweilen wird sie sogar für die Begründung höchst unterschiedlicher, nicht selten entgegengesetzter Urteile in Anspruch genommen, wie etwa bei der Debatte um die Sterbehilfe, bei der sowohl Befürworter als auch Kritiker sich gleichermaßen auf dieses Postulat berufen.

Klärung in dieses Dickicht von Gründen und Gegengründen will unsere Reihe „Philosophieren am Freitag“ bringen. Die erste Veranstaltung (15.03) nimmt den Ausgang direkt von unserem Grundgesetz, wenn sie dessen Würdebegriff diskutieren will; um von hier aus den Bogen zu einem lebensweltlichen Würdebegriff zu schlagen, wobei wir P. Bieris Studie „Eine Art zu leben. Über die Vielfalt der menschlichen Würde“ zum Teil besprechen werden. Die zweite Veranstaltung (29.03) geht geistesgeschichtlich vor, wenn sie von der Antike über die Renaissance bis hin zu Kant und gegenwärtigen Autoren an die Wurzeln des Begriffs der menschlichen Würde erinnert. Und weil auch diese Veranstaltung letztlich dem Verstehen der Lebenspraxis dient, soll zum Schluss der gemeinsam erschlossene Begriff der Menschenwürde an einzelnen Beispielen des Alltags erprobt werden.

Mrz
16
Sa
„Speck und Ei“ – Vater-Kind-Frühstück @ Familienzentrum Adlerbastei
16. März um 9:00 – 11:00

Wie der Name schon verrät, treffen sich Papas, Opas, Onkels mit ihren Kindern, Enkelkindern, Nichten, Neffen, um gemeinsam zu frühstücken und vor allem, um Speck und Ei auf Raclette Grills zu braten. Für die Kinder gibt es eine Spielecke und für die Väter Zeit für ausgiebige Gespräche.

 

Termin:             16.03.19

Anmeldung bis zwei Tage vorher per E-Mail erforderlich.

Kostenbeitrag: 3,- € pro Person

Frau. Macht. Kirche. EFW-Frauenmahl anlässlich des 100-jährigen Jubiläums @ Kloster Blaubeuren
16. März um 11:30 – 15:00

Die Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW) laden alle interessierten Frauen zum gemeinsamen Feiern ins Kloster Blaubeuren ein. Nach Begrüßungsaperitif und Grußwort durch die Ulmer Prälatin Gabriele Wulz startet ein  4-Gänge-Menü.
Zwischen den Gängen hören die Frauen inspirierende Impulsvorträge zum Thema und können sich mit anderen am Tisch darüber austauschen. Die musikalische Umrahmung übernehmen Seminaristinnen aus dem Kloster Blaubeuren.
Vor- und nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, auch die Wanderausstellung der EFW zum 100-jährigen Jubiläum und das Kloster zu besichtigen.

Rednerinnen:
Johanna Wirxel
Rebekka Herminghaus, Pfarrerin
Lucie Panzer, Rundfunkpfarrerin

Anmeldungen bis 2.3., Tel. 0711-229 36 32 20, efw@elk-wue.de

Hinweis: Kooperation der Evangelischen Frauen in Württemberg (EFW) mit Bezirksarbeitskreis Frauen (BAF) Ulm/Blaubeuren und Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle (EBAM)

Mrz
19
Di
Offener Treff „Von Anfang an“ für Eltern mit Babys von 0-1 Jahr @ Haus der Begegnung
19. März um 9:30 – 11:00

Am ersten und dritten Dienstag im Monat treffen sich alle interessierten Eltern mit ihren Babys in spielerischer Atmosphäre, um

– sich untereinander auszutauschen

– sich bei Bedarf fachlichen Rat von der Hebamme Frau Stöhr und/oder der Sozialpädagogin Frau Pflanzer einzuholen

– gemeinsam zu frühstücken.

Termine:

Mit Hebamme: 02.04.19 | 07.05.19 | 04.06.19 | 02.07.19

Mit Sozialpädagogin: 19.03.19 | 21.05.19 | 16.07.19

Ohne Anmeldung, kostenlos

Frühstück auf Spendenbasis

 

Kick-Start Individual & Fresh-Up Individual @ Haus der Begegnung
19. März um 10:30 – 17:30

Einstündige Individualschulung für Ehrenamtliche in Eltern-Kind-Gruppen

  1. Kick-Start: Angebot für Frauen, die eine neue Gruppe beginnen möchten
    Wer eine neue Eltern-Kind-Gruppe starten möchte, erhält in zwei Terminen (der erste vor Ort, der zweite telefonisch) Informationen und Materialien zum Start einer Eltern-Kind Gruppe in der Gemeinde.
  2. Fresh-Up: Angebot für Leitende von Eltern-Kind-Gruppen
    Wer bereits eine Eltern-Kind-Gruppe leitet, erhält neue Anregungen und Ideen, die gemeinsam erarbeitet und besprochen werden, z.B. zu den Themen: Neue Rituale; Den christlichen Glauben lebendig machen; Neue Eltern integrieren; Den Gruppenraum gestalten.

1 Stunde im Zeitraum 10.30 – 17.30 Uhr

Leitung                Maren Dechant, Evangelische Frauen in Württemberg

Sexueller Missbrauch | Einblicke in ein erschütterndes Thema | Vortrag mit Gesprächsmöglichkeit @ Haus der Begegnung
19. März um 19:00

Referent: Prof. Dr. med. Jörg Fegert, Ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsklinikum Ulm

Ein ausgewiesener Fachmann gibt Auskunft darüber, was sexueller Missbrauch ist und wo er vorkommt. Der Blick geht auf die Situationen im familiären Umfeld, in der Kirche und anderen gesellschaftlichen Einrichtungen.

 

Mrz
20
Mi
Die Reformation geht weiter…. | offener Gesprächskreis über „Glauben und Leben im Horizont der Bibel“ @ Haus der Begegnung
20. März um 18:00 – 19:30

Das Gedenkjahr zur Reformation hat vielfältiges Fragen und Nachdenken angestoßen. Welche  Fragen und Impulse können wir für uns daraus aufnehmen und weiterführen? Und wie verhält sich der christliche Glaube heute zu aktuellen Fragen und Aufgaben des Lebens, am Beginn des 21. Jahrhunderts. Mit diesem Frage-Horizont wollen wir die Gespräche in dieser offenen Runde führen.

Es laden ein Helmut Herberg und Wolfgang Ristok

Weitere Termine werden am 10. April abgesprochen.

 

Offenes Tanzen | mit der Gruppe Saitenspringer @ Haus der Begegnung
20. März um 19:00

Ein Abend mit einfachen Tänzen für alle mit Freude an mitreißender Musik, die in Herz, Hirn, Bauch und Beine geht.

 Tänze aus aller Welt – einfach erklärt – für Jung und Alt – kein Partner erforderlich

 

Mrz
21
Do
Offener Treff „Spatzencafé“ für alle Familien @ Haus der Begegnung
21. März um 13:30 – 17:00

Wir laden Eltern, Kinder, Großeltern… ein, zum Austausch bei Kaffee, Tee, Kuchen und einem warmen Tagesessen. Spielen, Basteln, Backen, Geschichten zum Zuhören, ein Besuch in der Bibliothek…Die Angebote werden immer monatlich in der Kindertagesstätte Adlerbastei und im Haus der Begegnung ausgehängt.

Termine: Jeden Donnerstag, außer in den Schulferien

Ohne Anmeldung, einfach vorbeischauen

 

Gesprächscafé Alter und Demenz @ HdB
21. März um 14:30

Leitung: Alexandra Werkmann

Für alle, die in Gemeinschaft eine Tasse Kaffee trinken und sich austauschen wollen. An fünf Nachmittagen geben wir die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Informationen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen.

Folgetermine: 21.03., 11.04.2019, 09.05.2019

 

Was die Religionen zu Recht und Gerechtigkeit in der Gesellschaft beitragen @ Haus der Begegnung
21. März um 19:30

Zugegebenermaßen, Religionen haben nicht immer zum Frieden und zur Gerechtigkeit zwischen Menschen, gesellschaftlichen Gruppen, Völkern und Nationen beigetragen.

Zumindest haben sich intolerante, ja auch gewaltbereite und gewalttätige Menschen und egoistische Gruppen auf Ihre jeweilige Religion berufen. Hier ist zu fragen, ob das zurecht geschehen ist und wie mit schuldhaften Verhalten in der Vergangenheit umzugehen ist. Darüber hinaus fragen wir uns, ob und wie die Religionen heute zu Frieden, Recht und Gerechtigkeit in der Gesellschaft beitragen können.

Dies tun Imam Bilal Hodzic und Pfarrer Michael Hauser jeweils stellvertretend für ihre Religionen des Christentums und Islams in Eingangsstatements, danach wird das Gespräch mit allen Anwesenden fortgesetzt.

Architektur als Vergangenheitsbewältigung | Die Umgestaltungskampagnen an Kirchen in den 60er Jahren in und um Ulm @ Club Orange
21. März um 20:00 – 22:00

Podiumsgespräch mit Dagmar Hub (Journalistin), Katja Baumann (Pfarrerin Burlafingen),  Adelbert Schloz-Dürr, Sieglinde Hegelau-Lipp (Pauluskirche) und Frau Prof. Dr. Eva-Maria Seng (Kunsthistorikerin, Ethnologin, Uni Paserborn).

Architektur als Vergangenheitsbewältigung | Die Umgestaltungskampagnen an Kirchen in den 60er Jahren in und um Ulm @ vh ulm, Club Orange
21. März um 20:00

Podiumsgespräch mit Dagmar Hub (Journalistin), Katja Baumann (Pfarrerin Burlafingen), Adelbert Schloz-Dürr, Sieglinde Hegelau-Lipp (Pauluskirche) und Frau Prof. Dr. Eva-Maria Seng (Kunsthistorikerin, Ethnologin, Uni Paderborn).

Mrz
22
Fr
Tanzperformance | Es gibt keinen Weg zum Frieden – Frieden ist der Weg (Mahatma Ghandi) @ Haus der Begegnung
22. März um 19:30

Spielerisch und kritisch hinterfragend gestalten Schülerinnen, LehrerInnen, Eltern und Freunde des Schulzentrums Sankt Hildegard zusammen mit Dr. Michael Hauser, HdB, unter der Gesamtleitung von Beate Herre Wege zum FRIEDEN. Mit Tanzmusik und Texten werden Aspekte zum Thema Frieden beleuchtet und reflektiert. Der Eintritt ist frei. Die Spenden des Abends gehen ohne Abzug an ein Friedensprojekt im Libanon, die Johann-Ludwig-Schneller-Schule. Dort werden muslimische und christliche Kinder und Jugendliche zusammen in ihrer Entwicklung gefördert. Durch Zuwendung und Bildung werden sie zu Hoffnungsträger/innen für den Frieden in der Region.

Mrz
24
So
Schönklang – Ave maris stella @ Haus der Begegnung
24. März um 19:00

Schönklang „Ave maris stella“
Werke von Edvard Grieg, Franz Liszt, Cecilia McDowell, Lajos Bardos, Ola Gjielo u.a.
N.N. Klavier, vokalensemble ulmer münster
Leitung: Friedemann Johannes Wieland
Tickets zu 13,-/ermäßigt 9,- € an der Abendkasse moder über das Münsterkantorat (info@muensterkantorei.de)

Mrz
26
Di
Offener Treff „Zusammen-wachsen“ für Eltern mit Kindern von 1-2 Jahren @ Familienzentrum Adlerbastei
26. März um 9:30 – 11:00

Am zweiten und vierten Dienstag im Monat treffen sich alle interessierten Eltern mit ihren Kindern in spielerischer Atmosphäre, um

– sich untereinander auszutauschen

– ihre Kinder mit anderen Kindern spielen zu lassen

– gemeinsam zu frühstücken (bitte selbst mitbringen, bzw. in der Cafeteria zu erwerben).

 

Termine:

12.03.19 | 26.03.19 | 09.04.19 | 30.04.19 | 14.05.19 | 28.05.19 | 25.06.19 | 09.07.19 | 23.07.19

Immer von 09:30-11:00 Uhr

Ohne Anmeldung, kostenlos