Mrz
1
Do
Einführungskurs „Eltern-Kind-Gruppen leiten“ (Teil 1) @ Haus der Begegnung Ulm
1. März um 14:00 – 18:00

Der Einführungskurs ist ein zweiteiliger Grundlagenkurs zur Leitung von Eltern-Kind-Gruppen mit Treffen am 1. und 22. März 2018.

Im ersten Kursteil am 1. März 2018 geht es um Erwartungen und Vorstellungen. Modellhaft wird ein Stundenablauf vorgestellt. Außerdem gibt es praktische Tipps und wichtige Informationen zur Organisation der Gruppe und zur Planung von Stunden im Jahres- und Festkreis.

Leitung: Maren Dechant, EFW Referentin

Der Einführungskurs wird in Kooperation angeboten mit dem Evangelischen Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle (EBAM) und der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Alb-Donau-Kreis und Stadt Ulm e.V.

Die Kosten von Euro 30,- beziehen sich auf beide Kursabschnitte zusammen. Für Teilnehmende aus dem Evang. Kirchenbezirk Ulm und dem Evang. Kirchenbezirk Blaubeuren ist die Teilnahme kostenfrei.

Musikalische Früherziehung | 1. Termin @ Haus der Begegnung
1. März um 15:00

Im Spiel zur Musik finden – durch Musik zu spielerischen Ausdrucksformen finden

Leitung: Christina Rabsch-Dörr, Ulm

Der spielerische Weg zur Musik ist für Kinder gleichzeitig die Vorbereitung und Entfaltung musischer und sozialer Fähigkeiten, ein wichtiges Training des Hörens, Sehens und der rhythmischen Bewegung, des Erlebens von Form und Farbe, Sprache und Klang.

donnerstags, 15:00 / 16:00 / 17:00 Uhr, März bis Juli 2018 wöchentlich, außer in den Schulferien:
Folgetermine: 8., 15.und 22. März, 12., 19. und 26. April, 3. und 17. Mai, 7., 14., 21.und 28. Juni, 5., 12. und 19. Juli.

Die Kursgebühr verringert sich um 10,00 EUR für jedes weitere Geschwisterkind im einem der Kurse. Auskunft und Anmeldungen bei Christina Rabsch-Dörr (Tel. 0731/28107).

Mrz
6
Di
Ökumenische Treffen für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit @ Matthäus-Alber-Haus
6. März um 14:00 – 17:00

Die Treffen im Frühjahr befassen sich mit dem Thema „Ordnung schaffen – loslassen können. Frühjahrsputz für die Seele“ sowie „Wer spielt, gewinnt! Spielideen für Senioren“.

Mrz
7
Mi
Was glaubst denn du? Eine Ausstellung für Kinder über Islam und Christentum @ Familienzentrum im Jörg-Syrlin-Haus
7. März um 9:00 – 28. März um 17:00

Das Familienzentrum präsentiert eine kindgerechte Ausstellung, die alleine oder mit einer Gruppe von Kindern im Grundschulalter besucht werden kann. Ein Begleitprogramm dazu ist vorgesehen. Geöffnet an Werktagen. Um Anmeldung für Gruppen wird gebeten.

 

5 Tibeter | Kurs @ Haus der Begegnung
7. März um 18:30 – 19:30

Leitung: Eva Gwinner

Folgetermine: 14.03., 21.03.,28.03., 04.04.,11.04.,18.04. und 25.04.18.

 

Mrz
8
Do
Ökumenische Treffen für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit @ Jugendheim Evang. Kirche
8. März um 14:00 – 17:00

Die Treffen im Frühjahr befassen sich mit dem Thema „Ordnung schaffen – loslassen können. Frühjahrsputz für die Seele“ sowie „Wer spielt, gewinnt! Spielideen für Senioren“.

Persönliche Entwicklung mit dem Enneagramm und seinen neun Persönlichkeitstypen | Vortrag @ Johanneshaus
8. März um 19:30

Referent: Helmut Schmidt, Psychotherapeut

Das Enneagramm mit den Beschreibungen von neun Persönlichkeitsstilen ist ein tiefgründiges Modell für das Verstehen der Verschiedenartigkeit von Menschen. Einsicht und Verständnis für die eigene Person wie für andere und die Beziehungsmuster in unserem Leben werden geweckt. Unsere typischen Über-Reaktionen im Alltags- und Berufsleben werden nachvollziehbarer. Die neun Perönlichkeitsmuster geben Hinweise für unsere eigene Entwicklung, für Lebenskrisen und Beziehungsfragen und können positive psychische Veränderungen bewirken: persönliche Zufriedenheit, Achtsamkeit und Gelassenheit können wachsen.

Mrz
12
Mo
Ökumenische Treffen für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit @ Haus der Begegnung
12. März um 9:00 – 12:00

Die Treffen im Frühjahr befassen sich mit dem Thema „Ordnung schaffen – loslassen können. Frühjahrsputz für die Seele“ sowie „Wer spielt, gewinnt! Spielideen für Senioren“.

Mrz
13
Di
Ökumenische Treffen für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit @ Evangelisches Gemeindehaus Ersingen
13. März um 14:00 – 17:00

Die Treffen im Frühjahr befassen sich mit dem Thema „Ordnung schaffen – loslassen können. Frühjahrsputz für die Seele“ sowie „Wer spielt, gewinnt! Spielideen für Senioren“.

Mrz
15
Do
Ökumenische Treffen für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit @ St. Ulrich Haus
15. März um 14:00 – 17:00

Die Treffen im Frühjahr befassen sich mit dem Thema „Ordnung schaffen – loslassen können. Frühjahrsputz für die Seele“ sowie „Wer spielt, gewinnt! Spielideen für Senioren“.

Weniger ist mehr | Themenabend @ Familienzentrum im Jörg-Syrlin-Haus
15. März um 19:30 – 21:00

Helga von Wietersheim, Dipl. Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Kinder fordern uns Tag für Tag heraus, und wir überfordern uns und die Kinder mit vielen Aktivitäten, hohen Erwartungen und dem Wunsch alles richtig zu machen. Immer wieder ist in der Arbeit mit Familien der gesellschaftliche Druck spürbar, den Kindern viel zu bieten. Wieviel Ressourcen Eltern allein durch ihre Person haben, wieviel sie ihren Kindern geben können ohne immer unterwegs zu sein, wie sie durch Spiel, Ruhe und Vertrauen in sich und ihr Kind Entwicklung fördern und Beziehung stärken, soll Thema dieses Abends sein.

Für Eltern deren Kinder 0 – 10 Jahre alt sind. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Keine Anmeldung nötig.

 

Mrz
22
Do
Einführungskurs „Eltern-Kind-Gruppen leiten“ (Teil 2) @ Haus der Begegnung
22. März um 14:00 – 18:00

Der Einführungskurs ist ein zweiteiliger Grundlagenkurs zur Leitung von Eltern-Kind-Gruppen mit Treffen am 1. und 22. März 2018.

Der zweite und letzte Kursabschnitt am 22. März 2018 baut auf dem ersten auf. Neben theoretischen Inhalten und praktischen Anregungen zur Arbeit im Jahreskreis stellen die Teilnehmenden einen eigenen Stundenentwurf vor, um inhaltlich in der Leitungsrolle Sicherheit zu gewinnen.

Leitung: Maren Dechant, EFW Referentin

Der Einführungskurs wird in Kooperation angeboten mit dem Evangelischen Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle (EBAM) und der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Alb-Donau-Kreis und Stadt Ulm e.V.

Die Kosten von Euro 30,- beziehen sich auf beide Kursabschnitte zusammen. Für Teilnehmende aus dem Evang. Kirchenbezirk Ulm und dem Evang. Kirchenbezirk Blaubeuren ist die Teilnahme kostenfrei.

Apr
19
Do
Zwischen Bilderbuch und Touchscreen – erste Schritte zum Umgang mit Smart TV, Tablet und Co | Themenabend @ Familienzentrum im Jörg-Syrlin-Haus
19. April um 19:30 – 21:30

Andrea Eichhorn, Dipl. Sozialpäd. (BA), Referentin für medienpädagogische Elternarbeit der ajs

Kinder kommen immer früher mit digitalen Medien in Berührung. Eltern fragen sich oft, ab welchem Alter Medienkonsum sinnvoll ist und welche Medieninhalte und-gerate sich eigenen. Medienerziehung von ganz kleinen Kindern ist häufig eine besondere Herausforderung. Gerade im Alter von 0 – 6 Jahren ist der Einfluss der Eltern noch recht groß und Kinder benötigen viel Unterstützung. Damit Ihnen der Start in eine lebensbereichernde Medienpraxis gut gelingt, lade ich Sie zu diesem Thema ein.

Für Eltern, deren Kinder 0 – 6 Jahre alt sind. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Keine Anmeldung nötig.

 

Apr
20
Fr
Roma – die größte Minderheit in Europa | Tag für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 – 11 @ Haus der Begegnung
20. April um 8:30 – 12:30

Roma – beziehungsweise Sinti und Roma, wie wir in Deutschland sagen, sind die größte gesellschaftliche Minderheit auf unserem Kontinent, insbesondere im Osten Europas. Sie leben unter anderem in Albanien, Serbien, der Slowakei, Ungarn und Rumänien. Ihre Situation ist meist geprägt von Ausgrenzung, Armut, Arbeitslosigkeit, mangelnder Bildung, schlechten Wohnverhältnissen, gesundheitlichen Problemen und Diskriminierung. Armut und Ausgrenzung werden „vererbt“. Romakinder werden häufig in besondere Schulen geschickt, noch immer werden Roma trotz gleicher Qualifikation Arbeitsplätze verweigert.

Von verschiedenen Seiten gibt es Bemühungen, diese Spirale zu durchbrechen und gemeinsam mit den Betroffenen eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation zu erreichen: Melinda Kardos, selbst Romni, und Eva Hackl berichten über die Arbeit der Caritas Satu Mare im Nordwesten Rumäniens zur Integration der dortigen Roma: Im Dorf Ardud werden seit mehreren Jahren integrative Bildungs- und Gesundheitsprogramme for Roma organisiert und das Zusammenleben mit der dortigen Bevölkerung verbessert. Unterstützt wird diese Arbeit von RENOVABIS, dem Hilfswerk der katholischen Kirche für die Menschen in Mittel- und Osteuropa.

Wir laden Schüler/innen und Lehrkräfte an diesem Vormittag dazu ein, sich aus erster Hand über die Situation der Roma, insbesondere in Rumänien, zu informieren und sich selbst in Gruppen mit verschiedenen Aspekten des Themas auseinanderzusetzen. Als besonderes Highlight tritt das Ensemble „F6“ auf, eine christliche Pop-Band aus Vranov nad Topl´ou in der Slowakei; fast alle Musiker sind Roma. https://www.youtube.com/watch?v=gfmTMg0Yu_A

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Eröffnung der diesjährigen Pfingstaktion von Renovabis im Bistum Rottenburg-Stuttgart und dem u.a. von der Stadt Ulm und der Donauakademie getragenen Projekt „Donaustrategie“.

 

Teilnehmerzahl begrenzt. Interessierte Schulklassen melden sich über ihre/n Lehrer/in an bei michael.hauser@hdbulm.de

Mai
15
Di
Fortbildung: Sitzungen moderieren, Gruppen leiten, Besprechungen strukturieren @ Haus der Begegnung
15. Mai um 9:30 – 17:30

Kompetenz-Training-Seminar Nr. 5:

Sie wollen Sitzungen oder Besprechungen gekonnt anleiten oder nehmen in einer Gruppe häufig die Rolle der Moderation oder Gesprächsleitung ein? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Moderationstechniken, die Ihnen dabei helfen, Sitzungen und Gruppentreffen strukturiert zu planen, Diskussionen zu moderieren und Gespräche zu leiten.

Im Rahmen dieses Seminars lernen Sie unterschiedliche Methoden zur Moderation und Gesprächsführung kennen, die Ihnen für kommende Gruppentreffen helfen können. Sie erhalten die Gelegenheit, sich selbst als Moderation in einem geschützten Rahmen auszuprobieren und so an Sicherheit in dieser Rolle zu gewinnen.

Referentin: Carolin Koepke, Empirische Kulturwissenschaftlerin, Jugendreferentin

Jun
4
Mo
Es ist genug für alle da | Tag mit Schülerinnen und Schülern @ Haus der Begegnung
4. Juni um 8:30 – 12:30

Wir sagen „Es ist genug für alle da“, „Die Erde reicht gut, um alle gesund und ausreichend zu ernähren“

Wenn Ihr die Welt aufmerksam beobachtet, dann werdet Ihr Euch jedoch fragen, warum Menschen Hunger leiden, wenn doch genug für alle vorhanden ist?

Für viele ist ja tatsächlich viel zu wenig da, von gesunder Ernährung ganz zu schweigen.

Sind die Hungernden einfach zu faul, aufzustehen, arbeiten sie nicht, haben sie kein Geld, sich etwas zu kaufen?  Oder liegen die Ursachen woanders ?
Liegt es an der Verteilung, fehlen nur die Straßen oder Eisenbahnschienen zum Transport der Lebensmittel?

Was können wir tun, damit alle sagen können: „es ist genug. Danke. Mir geht’s gut“
Reicht es, wenn wir etwas spenden? An Weihnachten für „Brot für die Welt“ ?

Spannende Inputs, Workshops, Gespräch mit dem berühmten Filmautor Valentin Thurn (10 Milliarden, Taste the waste)

Ein Angebot für die Klassen 7-9.

Teilnehmerzahl begrenzt. Interessierte Schulklassen melden sich über ihre/n Lehrer/in an bei michael.hauser@hdbulm.de

Jun
7
Do
Umgang mit Vorurteilen – Fortbildung für Pädagogen und Pädagoginnen @ Kloster Roggenburg
7. Juni – 8. Juni ganztägig

 

 

Fortbildung für PädagoInnen und Multiplikatorinnen aus Schule, Kirche und Gesellschaft:

Umgang mit Vorurteilen – gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit – Rassismus

Zweitägiges Seminar am 7. und 8. Juni 2018 in der Tagungsstätte Kloster Roggenburg

Ziel der zweitägigen Fortbildung im Juni ist, Vorurteile, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rassismus zu erkennen, zu hinterfragen und an Lösungen zu arbeiten. Dazu werden wir zunächst auf unsere eigenen Erfahrungen mit Vorurteilen, Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit schauen, das genaue Hin-Sehen und Hören von rechtspopulistischen Tendenzen in Schule und Kirche schulen und in einem Argumentationstrainig „Erfolgreich gegen Parolen, Palaver und Populismus“ lernen, wie rechtsextremistische Argumente und populistische Sprüche funktionieren und welche Gegenstrategien erfolgreich sind.

Das Eintreten für Toleranz und Vielfalt ist zentrale Leitperspektive des Bildungsplans 2016 in Baden-Württemberg. Konkret wird dies z.B. im Umgang mit allem, was für uns fremd ist.

Aus christlicher Sicht tritt Gott, der sich in jedem Menschen widerspiegelt (Gen. 1,27), besonders für die ein, die macht- und rechtlos sind. Gott will Menschen, die sich auf Augenhöhe begegnen (Gal. 3,28). In der Zeit des Nationalsozialismus haben die Kirchen dies oft vergessen. Immer wieder neu muss deshalb darauf geachtet werden, dass niemand wegen seines Geschlechts, seiner Herkunft, seines Status, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung abgewertet wird.

 

 

Jun
13
Mi
Großvater sein – Vortrag von Prof. Dr. Eckart Hammer @ Markushaus Dornstadt
13. Juni um 19:00 – 21:00
Großvater sein - Vortrag von Prof. Dr. Eckart Hammer @ Markushaus Dornstadt | Dornstadt | Baden-Württemberg | Deutschland

Vortrag von Prof. Dr. Eckart Hammer

Nie zuvor hatten Großväter eine größere Bedeutung für Familie und Enkel, nie zuvor hatten Großväter eine derart lange Lebenszeit miteinander wie heute. Großväter sind für ihre Enkel eine Brücke in die Welt, in einer sich immer schneller drehenden Gesellschaft der verlässliche Pol, in stürmischen Familienzeiten der Fels in der Brandung und auch so etwas wie Lehrmeister der Vergänglichkeit. Zugleich eröffnet das Großvater-Sein Männern eine zweite Lebens- und Entwicklungschance: Sie können neuen Lebenssinn und Erfüllung erfahren und das nachholen, was sie in der Beziehung zu ihren eigenen Kindern vielleicht versäumt haben.

Prof. Dr. Eckart Hammer ist einer der führenden Sozialforscher zum Thema Männer und Alter und lehrt Gerontologie an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg. Dem Vortrag „Großvater sein“ liegt sein gleichnamiges Buch zugrunde.

Jun
20
Mi
Viktor Staudt: Die Geschichte meines Selbstmords | Vortrag @ Stadthaus
20. Juni um 16:00

Vortrag anlässlich des 40-jährigen Bestehens der TelefonSeelsorge Ulm/Neu-Ulm

Viktor Staudt, Überlebender eines Bahnsuizids, hat seine Lebenserfahrungen von Angstzuständen und Depressionen bis zum Selbsttötungsversuch und seinen Weg zurück ins Leben veröffentlicht (Droemer Verlag, 2014). Er ist gefragter Gast in verschiedenen Fernseh- und Radiosendungen (SWR NachtCafé, Menschen Hautnah, Markus Lanz, Stern TV, …).

 

Okt
11
Do
„Das verzeih ich dir nie!“ – Wie Vergebung möglich ist | Gemeindeforum Wiblingen @ Gemeindezentrum Zachäus am Tannenplatz
11. Oktober um 19:30

mit Pfarrer Michael Hagner

Im „Gemeindeforum“ sitzen wir an einem Tisch und diskutieren miteinander.