Sep
25
Di
Konfrontation oder Kooperation? | Eltern und Schule Hand in Hand – Wie Erziehung und Bildungserfolg zusammenhängen @ Gemeindezentrum Zachäus
25. September um 19:30

Abseits von Schlagwörtern wie „Helikoptereltern“ und „unfähige Schule (oder Lehrer)“ geht es um Kooperationsmöglichkeiten und die Verantwortung von Eltern aus der Sicht einer Pädagogin. Referentin ist OStDin a.D. Brigitte Röder (ehem. Schulleiterin am Kepler-Gymnsium Ulm).

Eintritt frei, Spendenbitte

 

Sep
29
Sa
Kindern den Zugang zu Religion ermöglichen @ Rathaus
29. September um 9:30 – 11:30

Impulse und Ideen für Eltern

Kinder sind neugierig und entdecken Tag für Tag Neues in ihrer Umgebung. Doch wie können sie von Anfang an auch religiöse Erfahrungen machen und sich – ihrem jeweiligen Alter entsprechend – mit  „Gott und der Welt“ beschäftigen?
Der Vormittag soll Eltern Lust machen, das religiöse Erleben ihres Kindes von klein auf aktiv zu gestalten und zu begleiten. Darüber hinaus gibt es Anregungen, wie religiöse Rituale in den Familienalltag einfließen können.

Eine Kinderbetreuung wird während der Veranstaltung angeboten.

Leitung:
Pfarrer Erich Schäfer, Ulrike Kammerer (EBAM)

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Okt
6
Sa
Lust und Frust im Ehrenamt @ Matthäus-Alber-Haus
6. Oktober um 9:00 – 13:15

Seminar für Erwachsene, die sich im Kirchenbezirk Ulm oder Blaubeuren ehrenamtlich engagieren

Voller Tatendrang und Freude beginnen viele Menschen ein Ehrenamt, müssen aber vereinzelt feststellen, dass es auch zu schwierigen Situationen kommen kann. Lassen diese sich nicht lösen, so kann das auf Dauer zu Frust führen: durch verschiedene Meinungen im Team, durch Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen, durch Strukturen und Rahmenbedingungen, die das Engagement erschweren, durch zu viele oder zu schwierige Aufgaben…
In diesem Seminar können Ehrenamtliche ihre frustrierenden Erfahrungen im geschützten Rahmen besprechen und werden konstruktiv begleitet, damit sie ihr Ehrenamt mit neuer Kraft und Lust wieder ausüben können. Neben der Besprechung von Fallbeispielen gibt es auch theoretische Impulse und praktische Kleingruppenarbeit. Die Leitung haben Ulrike Kammerer (EBAM) und Martina Mayer (Ehrenamtsbeauftrage des Ev. Diakonieverbands Ulm/Alb-Donau).

Anmeldungen schriftlich bis 27.09. beim EBAM
Teilnehmende: max. 25

Okt
9
Di
Wie geht es mir in meiner Trauer?
9. Oktober um 17:30 – 19:00

Der Verlust eines lieben Menschen ist stets ein großer Einschnitt – auch in das eigene Leben. Das Erleben von Trauer ist mit tiefen Gefühlen, mit Fragen und Sorgen verbunden. Wir richten den Blick auf das, was war, was ist und was kommen wird.

Eine neue Trauergruppe bietet die Möglichkeit über diese Themen in kleiner Gruppe und im geschützten Rahmen miteinander zu sprechen. Die Gruppe wird von Pfarrerin Astrid Eisenreich und Bildungsreferentin Ulrike Kammerer begleitet.

Die Treffen finden alle 2 bzw. 3 Wochen jeweils am Dienstag-Abend im Haus der Begegnung Ulm statt. Der Auftakt ist am 9. Oktober, weitere Termine sind am 30. Oktober, 13. November, 27. November, 18. Dezember 2018 sowie am 8. Januar 2019.

Es wird gebeten, möglichst an allen Gruppenterminen teilzunehmen. Bei einem späteren Einstieg wird ein Vorgespräch erbeten.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldungen bis 30.09.18 beim Veranstalter.

Anmeldungen zur Trauergruppe nimmt das Evangelische Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle (EBAM) unter Telefon 0731 – 92 000 24 entgegen.

Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg @ Haus der Begegnung
9. Oktober um 18:00 – 21:30

Jutta Kromer, Anerkannte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

An diesen drei Abenden findet eine Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation als Methode und als wertschätzende und achtsame Haltung im menschlichen Miteinander statt.

Wir beschäftigen uns mit den vier Elementen der GFK: Beobachten ohne zu bewerten, der klare Ausdruck von Gefühlen, wie wir auf Bedürfnisse achten und schließlich das Formulieren aussichtsreicher Bitten.

Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation als Wechsel zwischen

  • aufrichtig mitteilen, was mich bewegt und was ich möchte und
  • einfühlen erkunden, was den anderen bewegt

wird nach einer theoretischen Grundlegung jeweils praktisch an Beispielen, gerne auch persönlichen Beispielen, geübt, so dass eine Übertragung in den eigenen Alltag möglich ist.

Die Teilnahme an der Übungsgruppe und an den Einführungsabenden ist unabhängig voneinander möglich.

Folgeabende: 23. Okt. 2018

Teilnehmerzahl 6-12; Anmeldung beim Veranstalter

Okt
11
Do
„Das verzeih ich dir nie!“ – Wie Vergebung möglich ist | Gemeindeforum Wiblingen @ Gemeindezentrum Zachäus am Tannenplatz
11. Oktober um 19:30

mit Pfarrer Michael Hagner

Im „Gemeindeforum“ sitzen wir an einem Tisch und diskutieren miteinander.

 

Okt
16
Di
Einsamkeit | Vortrag Prof. Manfred Spitzer @ Haus der Begegnung
16. Oktober um 19:00

Die evangelische und katholische Hochschulgemeinde Ulm konnten Prof. Spitzer gewinnen, den Eröffnungsvortrag zum Wintersemester (Semesterthema „beziehungs-weise(n)“).mit dem Phänomen der Einsamkeit zu halten. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Am Ende des offiziellen Teils wird es einen kleinen Umtrunk und Imbiß geben, um im lockeren Rahmen das Thema weiter zu diskutieren.

Okt
23
Di
Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg @ Haus der Begegnung
23. Oktober um 18:00 – 21:30

Jutta Kromer, Anerkannte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

An diesen drei Abenden findet eine Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation als Methode und als wertschätzende und achtsame Haltung im menschlichen Miteinander statt.

Wir beschäftigen uns mit den vier Elementen der GFK: Beobachten ohne zu bewerten, der klare Ausdruck von Gefühlen, wie wir auf Bedürfnisse achten und schließlich das Formulieren aussichtsreicher Bitten.

Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation als Wechsel zwischen

  • aufrichtig mitteilen, was mich bewegt und was ich möchte und
  • einfühlen erkunden, was den anderen bewegt

wird nach einer theoretischen Grundlegung jeweils praktisch an Beispielen, gerne auch persönlichen Beispielen, geübt, so dass eine Übertragung in den eigenen Alltag möglich ist.

Die Teilnahme an der Übungsgruppe und an den Einführungsabenden ist unabhängig voneinander möglich.

Folgeabende: 23. Okt. 2018

Teilnehmerzahl 6-12; Anmeldung beim Veranstalter

Mannsein heute | Männlichkeit und Vatersein zwischen neuen Rollen und alten Erwartungen @ Evang. Riedlenhaus
23. Oktober um 19:30

„Neue Männer braucht das Land“ (Ina Deter 1982), neue Väter sowieso? Immer mal wieder ist zu lesen, dass Männer und Männlichkeit heute „in der Krise“ seien, zumindest von außen betrachtet. Stimmt dies wirklich? Ist Mannsein heute für Männer ein Problem, Vater sein heute für moderne Väter auch? Vereinbarkeit, neue gesellschaftliche Rollen alte Erwartungen und immer mehr neue Aufgaben in Familie und Beruf bei eigener Verunsicherung, wie Mann heute Mann sein soll? Oder haben wir Männer dies im Griff – jenseits aller „Unkenrufe“? Nach einem einführenden Referat von Stephan Burghardt, Referent für Männerarbeit im Evang. Männernetzwerk Württemberg (Männerarbeit der Landeskirche), ist ein offener Austausch darüber vorgesehen.

Ein Abend nur für Männer.

Eintritt frei, Spendenbitte

Nov
6
Di
Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation | 1. Termin @ Haus der Begegnung
6. November um 19:00 – 21:00

Jutta Kromer, Anerkannte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation wurde entwickelt von Marshall B. Rosenberg, einem international tätigen Konfliktmediator. Sie kommt zum Einsatz im persönlichen zwischenmenschlichen Bereich, in Schulen und Institutionen sowie auch auf internationaler Ebene zur Klärung und Friedensarbeit in Krisengebieten.

Die Gewaltfreie Kommunikation als Haltung der Achtsamkeit und Wertschätzung im menschlichen Miteinander, die ihren Ausdruck in einer konkreten Gesprächsmethode findet, kann dazu verhelfen, hinter den Worten die Wirklichkeit des Anderen wahr zu nehmen. Schrittweise gelangen wir so zu einem tieferen Verständnis unseres Gegenübers und auch von uns selbst und finden so oftmals überraschende Lösungen.

Zahlreiche Übungen, gerne auch an eigenen Beispielen, ermöglichen eine persönliche Auseinandersetzung mit der Thematik.

Die Gruppe ist offen für neue Interessierte wie auch für Menschen, denen die GFK schon vertraut ist.

Die Teilnahme an der Übungsgruppe und an den Einführungsabenden ist unabhängig voneinander möglich.

Weitere Abende: 20.11., 04.12.2018, 08.01., 22.01., 05,02., 19.02., 26.02.2019

Teilnehmerzahl 6-10; Anmeldung beim Veranstalter

Nov
20
Di
Familienalltag, Trennung, Patchwork | Herausforderungen überall @ St. Ida-Haus Oberkirchberg
20. November um 19:30

Was treibt Familien um? Welche Lösungen finden sich für die Herausforderungen bei Trennungen und beim Zusammenwachsen in neuen Familienkonstellationen? Der Referent des Abends ist Dipl.-Psych. Jakob Kautzsch von der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, für Einzelne und Paare vom Evangelischen Diakonieverband Ulm/Alb-Donau.

Eintritt frei, Spendenbitte

Dez
1
Sa
Schnuppermeditation „Zeit für Dich“ @ Matthäus-Alber-Haus
1. Dezember um 14:00 – 18:00

Wege zu einer vertieften Achtsamkeit

Das Wort „Achtsamkeit“ ist in aller Munde. Unter der Leitung von Cordula Gestrich (Psychotherapeutin, Supervisorin, Lehrerin für Mindful Meditation & Achtsames Selbst-Mitgefühl) können die Teilnehmenden an diesem Nachmittag Räume öffnen für eigene Erfahrungen von „Achtsamkeit“ im Körper, im Fühlen, im Denken und im Spirituellen. Unterstützend werden einfache Übungen eingesetzt. Die Gruppe wird sich auch mit der Funktion des Gehirns beschäftigen, das eine wichtige Rolle für das Erleben von „Achtsamkeit“ spielt.
Das Halbtagesseminar lädt am Vortag des ersten Advent dazu ein, anzukommen und stille zu werden. Das Angebot richtet sich an Männer und Frauen gleichermaßen, es sind keine Vorerfahrungen erforderlich.

Teilnehmende:            min. 8, max. 15 Personen

Anmeldung:                schriftlich bis 14.11.18 beim Veranstalter

Jan
22
Di
Kindersicher? – Über den sicheren Umgang mit dem Smartphone @ Haus der Begegnung, Kleiner Saal
22. Januar um 19:00 – 21:00

Ein Abend für Eltern und Großeltern

Digitale Medien sind ein fester Bestandteil unseres Lebens, das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch was wissen die so genannten „Apps“ über uns? Wie können unsere Kinder und Enkel ihre persönlichen Daten schützen? Was ist aus rechtlicher Sicht zu beachten? Und wie kann ich bei „WhatsApp“ die Nachrichtenflut bewältigen?

Diese und viele weitere Fragen sollen in einem praxisnahen Workshop geklärt werden. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Eltern und Großeltern, weitere Interessierte sind ebenfalls eingeladen. Bitte bringen Sie an dem Abend Ihr eigenes Smartphone mit!

Referentin: Martina Skipski M.A., Medienpädagogische Referentin des  Landesmedienzentrums Baden-Württemberg

Keine Voranmeldung erforderlich
Die Teilnahme ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten

Jan
25
Fr
Grundlagen und Praxisideen für die Leitung von Spielgruppen @ Haus der Begegnung
25. Januar um 16:30 – 22:00

Ein Kompaktkurs für Leitende der Eltern-Kind-Gruppen und interessierte Eltern

Ob Spielgruppe, Krabbelgruppe oder Miniclub – so unterschiedlich die Namen auch sind, das Miteinander in Eltern-Kind-Gruppen ist immer bunt, anregend und wertvoll für die Kleinen und die Großen. Für Mütter und Väter, die bereits eine Gruppe leiten oder zukünftig eine Gruppe leiten wollen, bietet der zweiteilige Kompaktkurs in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Ulm-Alb-Donau e.V. zahlreiche Informationen und Anregungen.
Die Referentin ist Martina Liebendörfer (Diplom-Pädagogin und Referentin für Frühpädagogik und frühkindliche religiöse Bildung).
Im ersten Kursabschnitt am 25. Januer 2019 gibt es viele Ideen für die Praxis, die ganz leicht übernommen werden können. Darüber hinaus gibt es Tipps und wichtige Informationen zur Organisation der Gruppe sowie pädagogisches Grundwissen rund um die Eltern-Kind-Gruppe.
Im zweiten Kursabschnitt am 15. Februar 2019 erhalten die Teilnehmenden jahreszeitliche Anregungen sowie wertvolle Theorieimpulse. Zusammen mit der praktischen Vorstellung eines eigenen Stundenentwurfes ist dies eine wertvolle Fundgrube.

Teilnehmende: max. 20
Gebühr: inkl. Kursmaterial und Getränke
Hinweis: Für Spielgruppen-Leitende aus den evangelischen Kirchenbezirken Blaubeuren und Ulm fallen keine Gebühren an. Stillkinder dürfen gerne mitgebracht werden.

 

Jan
26
Sa
Kommt, alles ist bereit – Frauen aus Slowenien | Vorbereitung Weltgebetstag 2019 Bezirk Ulm @ Haus der Begegnung
26. Januar um 13:30 – 17:00

Zum Weltgebetstag 2019 rufen uns Frauen aus Slowenien zu: Kommt, alles ist bereit! An dem Vorbereitungsnachmittag wollen wir über den Bibeltext aus dem Lukasevangelium (Kap. 14, Verse 13-24) nachdenken, dieses Land im Herzen Europas kennenlernen und Anregungen für die Gottesdienstgestaltung am 1. März aufnehmen. Herzliche Einladung!

Feb
15
Fr
Grundlagen und Praxisideen für die Leitung von Spielgruppen @ Haus der Begegnung
15. Februar um 16:30 – 22:00

Ein Kompaktkurs für Leitende der Eltern-Kind-Gruppen und interessierte Eltern

Ob Spielgruppe, Krabbelgruppe oder Miniclub – so unterschiedlich die Namen auch sind, das Miteinander in Eltern-Kind-Gruppen ist immer bunt, anregend und wertvoll für die Kleinen und die Großen. Für Mütter und Väter, die bereits eine Gruppe leiten oder zukünftig eine Gruppe leiten wollen, bietet der zweiteilige Kompaktkurs in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Ulm-Alb-Donau e.V. zahlreiche Informationen und Anregungen.
Die Referentin ist Martina Liebendörfer (Diplom-Pädagogin und Referentin für Frühpädagogik und frühkindliche religiöse Bildung).
Im ersten Kursabschnitt am 25. Januer 2019 gibt es viele Ideen für die Praxis, die ganz leicht übernommen werden können. Darüber hinaus gibt es Tipps und wichtige Informationen zur Organisation der Gruppe sowie pädagogisches Grundwissen rund um die Eltern-Kind-Gruppe.
Im zweiten Kursabschnitt am 15. Februar 2019 erhalten die Teilnehmenden jahreszeitliche Anregungen sowie wertvolle Theorieimpulse. Zusammen mit der praktischen Vorstellung eines eigenen Stundenentwurfes ist dies eine wertvolle Fundgrube.

Teilnehmende: max. 20
Gebühr: inkl. Kursmaterial und Getränke
Hinweis: Für Spielgruppen-Leitende aus den evangelischen Kirchenbezirken Blaubeuren und Ulm fallen keine Gebühren an. Stillkinder dürfen gerne mitgebracht werden.

 

Feb
22
Fr
Feierabend? @ Kloster Reute, Bildungshaus Maximilian Kolbe
22. Februar um 14:30 – 24. Februar um 13:00

Ein Seminar für den Übergang in den Ruhestand

Die einen können es kaum erwarten, die anderen blicken mit Sorge auf das Ende ihrer  Berufstätigkeit. In jedem Fall ist es ein besonderer Einschnitt im Leben. Das Seminar-Wochenende im Kloster Reute will das Augenmerk bewusst auf diese Zeit des Umbruchs legen: Wie kann der Übergang bewusst gestaltet werden? Was war im Berufsleben wichtig? Was bleibt und kann weiter tragen? Was kommt danach?
Das Wochenende bietet den Rahmen, über diese Fragestellungen für sich selbst und im Gespräch mit anderen Menschen nachzudenken. Geistliche und weltliche Impulse runden das Programm ab.

Das Seminar richtet sich an Menschen in den letzten Berufsjahren, vor allem aus den Kirchenbezirken Ulm und Blaubeuren.
Die Leitung haben Ulrike Kammerer (Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle) und Pfarrer Albrecht Knoch (Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt).

Teilnehmende:            min. 15, max. 20

Anmeldung:                schriftlich bis 10.01.2019

Im Preis enthalten sind Teilnahmegebühr, Übernachtung im Einzelzimmer und
Vollverpflegung.

Apr
7
So
Meditationsseminar im Kloster Kirchberg @ Tagungshaus Kloster Kirchberg
7. April um 17:30 – 10. April um 13:00

„Sich und anderen begegnen…“ – Tage der Stille und des inneren Erforschens

Oh ja – endlich raus aus dem Alltag und ein paar ruhige und meditative Tage nur für mich, weit weg von Beziehungsproblemen, Stress am Arbeitsplatz und ohne das fordernde Smartphone und Internet.
Oh ja – aber die 4 Tage im Kloster Kirchberg sind viel mehr: In sehr entspannter Atmosphäre wollen wir uns selbst begegnen in einer Erkundung des Dialogs mit dem Selbst in sechs verschiedenen Angeboten von „Innehalten“ bis hin zum „Das wahre Sagen“.

Die Tage werden eingerahmt am Morgen und zum Tagesabschluss mit gemeinsamem Meditieren mit Sitzen in der Stille im schönen Meditationsraum des Klosters.
Zum weiteren Programm sollen Entspannungs- und Yoga-Elemente, Bewegung in der Natur, Abendimpulse wie z.B. der „Philosophische Salon“ und Themen wie „Was beschäftigt mich gerade?!“ gehören.
Täglich besteht außerdem die Möglichkeit zu Zweiergesprächen mit einem Mitglied des Leitungsteams.

Leitungsteam:

  • Michael Seibt, Tübingen (Evang. Hochschulpfarrer und Meditationslehrer)
    Thomas Meyer-Weithofer, Göppingen (Bildungsreferent und Leiter der Evang. Erwachsenenbildung)

Dies ist ein Angebot aller evang. Bildungswerke in der evang. Erwachsenenbildung Württemberg (LageB).
Nähere Infos und Anmeldung (bis spätestens 14.3.19) über die Evang. Erwachsenenbildung Göppingen.