Feb
25
So
TanzMeditation und Mitmach-Konzert „KlangGesang“ | Reihe @ HdB
25. Februar – 26. Februar ganztägig

Konzept und Leitung: Ulrike Oerter, Werkstatt für Tanz und Töne, Göttingen
begleitet von Manuela Delhey, Elchingen (April) und Joachim Scheeff, Ulm (Februar und Juni)

TanzMeditation ist die Verbindung der kreatürlichen Bewegungs­freu­de mit den Schätzen der Musik und der Sehn­sucht, ganz in sich anzukommen. Raum für Begegnung ent­steht. Schritte, Gebärden, Formen werden gegeben, die einfach und zugleich von großer Tiefe sein kön­nen. Vielfältige unter­schiedliche Tanzqualitäten, von traditionell über klassisch bis modern, von zart bis feurig, von sehn­suchts­voll bis erdig, mit Musik von CD oder live, immer wieder auch selbst gesungen, la­den ein, alle unsere eigenen Ener­gie­ebenen be­rüh­ren zu lassen und einzubringen. Durch das sich lau­schend Hineintanzen, jedes Mal aufs Neue, ent­steht eine immer dichtere Durchdringung von Fuß bis Kopf – mit dem Bezug auf die allen gemeinsame Mitte.

„KlangGesang“ ist als MitmachKonzert für alle Teil­nehmer des Seminars gedacht und ist auch offen für Gäste, die nur am Abend dazukommen möch­ten: Samstag 20.15 – 21.30 Uhr (freier Ein­tritt – Spende erbeten). Wer das jeweils genannte „Instrument des Abends“ selbst besitzt oder sich aus­leihen kann, ist ausdrücklich eingeladen, es an dem Abend mitzubringen. Es wird Impro­vi­sa­tionen zum Zuhören geben und Impulse bzw. An­lei­tung, mit allen gemeinsam zu singen, Klänge und Rhythmen zu kreieren und auch Klangräume der Stille zu teilen.

24. / 25. Februar 2018: TanzMeditation: „Hineinwachsen in Hineni : Hier bin ich“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Klangschalen (Sa 20.15 – 21.30h)

 21. / 22. April 2018: TanzMeditation: „Das Herz nähren : Mysterium Cordis“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Monochord (Sa 20.15 – 21.30h)

 9. / 10. Juni 2018: TanzMeditation: „Die Rose : mit allen Sinnen“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Gongs, Tam-Tams (Sa 20.15 – 21.30h)

„TanzMeditationsseminar“: 130 Euro pro Termin
„KlangGesang“: Freier Eintritt, Spende erbeten

Anmeldung über sekretariat@hdbulm.de

TanzMeditation Flyer für web

Mrz
1
Do
Musikalische Früherziehung | 1. Termin @ Haus der Begegnung
1. März um 15:00

Im Spiel zur Musik finden – durch Musik zu spielerischen Ausdrucksformen finden

Leitung: Christina Rabsch-Dörr, Ulm

Der spielerische Weg zur Musik ist für Kinder gleichzeitig die Vorbereitung und Entfaltung musischer und sozialer Fähigkeiten, ein wichtiges Training des Hörens, Sehens und der rhythmischen Bewegung, des Erlebens von Form und Farbe, Sprache und Klang.

donnerstags, 15:00 / 16:00 / 17:00 Uhr, März bis Juli 2018 wöchentlich, außer in den Schulferien:
Folgetermine: 8., 15.und 22. März, 12., 19. und 26. April, 3. und 17. Mai, 7., 14., 21.und 28. Juni, 5., 12. und 19. Juli.

Die Kursgebühr verringert sich um 10,00 EUR für jedes weitere Geschwisterkind im einem der Kurse. Auskunft und Anmeldungen bei Christina Rabsch-Dörr (Tel. 0731/28107).

Oratorienchor Ulm @ Haus der Begegnung
1. März um 20:00 – 22:00

Künstlerische Leitung: Thomas Kammel
Stimmbildung: Kinga Dobay, Katarzyna Jagiello-Preißler

Der Oratorienchor Ulm wurde 1890 als unabhängiger Verein zur Einweihung des Münsterturms gegründet. Als gemischter Konzertchor bringt er eine große Bandbreite geistlicher und weltlicher Chorwerke in jährlich zwei Konzerten zur Aufführung und wird auch immer wieder für besondere Projekte angefragt.

Nächste Konzerte: 15.04.2018 „King Arthur“ von Henry Purcell und 25.11.2018 „Messa per Rossini“ Giuseppe Verdi.

wöchentliche Probe donnerstags

Infos unter www.oratorienchor-ulm.com oder bei Facebook.

Mrz
6
Di
Taizé Singkreis mit Wolfgang Ristok @ Haus der Begegnung
6. März um 18:00 – 19:00

Der Singkreis beschränkt sich in seiner Auswahl auf die Lieder aus Taizé. Die Gesänge dieser Communität in Frankreich/Burgund überzeugen durch ihre  Harmonien und einfache, interessante Melodien. Die Texte wecken den ’spirit‘, Wiederholungen intensivieren das Erleben.  Die Gruppe ist offen für alle, die Freude am Singen haben.

jeden Dienstag außer in den Schulferien

Motettenchor der Münsterkantorei @ Haus der Begegnung
6. März um 19:30

Probe wöchentlich dienstags außer in den Schulferien

Leitung: Münsterkantor Friedemann Johannes Wieland
S
timmbildung: Annette Küttenbaum

Der Motettenchor der Münsterkantorei ist seit über 60 Jahren der Hauschor in Ulms Bürgerkirche und Wahrzeichen. Er führt stilistisch vielfältig Oratorien, Kantaten und a cappella Werke in mehreren Konzerten jährlich auf. Gruppenstimmbildung und Konzertreisen runden das vielfältige Chorangebot ab.

Nächste Konzerte: Karfreitag, 30. 03 2018: J.S.Bach Matthäuspassion,  21.07.2018 Schwörkonzert „very british“,  23.12.2018 J.S.Bach „Weihnachtsoratorium“

Weiter Infos unter:  ww.fj-wieland.com/motettenchor und  facebook: Musik im Ulmer Münster

Mrz
11
So
Konzert Kammertöne | Müllers Müllerin – Ein Liederzyklus und sein unbekannter Vorgänger @ HdB
11. März um 17:00

Sönke Morbach – Bariton und Michael Vogelpohl – Klavier

Erwachsene: 12,00 / 10,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre: frei, Jugendliche 8,00 EUR, Familienkarte erhältlich. Karten an der Abendkasse

Mrz
13
Di
Donauwellen: Neuburg – Weltenburg –Regensburg | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
13. März um 9:30 – 11:30

Jede Station des hier beschriebenen Donauabschnitts hat ihr ganz eigenes und unverwechselbares Gesicht. – Neuburg wurde im 16. Jh. zum Mittelpunkt eines neugeschaffenen Fürstentums und nahm bald darauf eine Schlüsselstellung im Zeitalter der Reformation und der Gegenreformation ein. Zeugnisse dafür sind die überraschend großdimensionierten Bauten dieser Kleinresidenz, namentlich Schloss und Hofkirche. – Kloster Weltenburg im Engtal des Donaudurchbruchs verbindet eine grandiose Naturkulisse mit einem Monument bayerischer Barockkunst. – Regensburg schließlich entwickelte sich aus einem römischen Legionslager und einer frühen bayerischen Herzogsresidenz zur mittelalterlichen “Weltstadt”, zu einem florierenden Fernhandelsplatz und zum Tagungsort des “Immerwährenden Reichstags”: mit berühmtem Dom und berühmter Steinbrücke, mit Geschlechtertürmen, Stadtpalästen und Klosterbezirken wie St. Emmeram. Ein Gang durch die Stadt wird zu einem Gang durch alle großen Geschichts- und Kunstepochen Mitteleuropas.

Frühling lässt sein blaues Band | Nachmittag für Ältere @ Haus der Begegnung
13. März um 14:30

Der Referent Pfr. i.R. Frieder Held stellt den hochbegabten, aber auch unglücklichen schwäbischen Pfarrer und  Dichter Eduard Mörike vor. Musik Michael Hauser

Beim Nachmittag für Ältere treffen sich Menschen aus der „Generation 60+“, die miteinander über interessante Themen nachdenken, Meinungen und Ideen austauschen, Kontakte aufbauen und pflegen – und einfach einen Nachmittag in anderer Umgebung und Atmosphäre genießen.

Mrz
15
Do
Erzählungen deutschsprachiger Gegenwartsautoren | Leseseminar @ Haus der Begegnung
15. März um 10:00 – 11:30

Leitung: Prof. Dr. Dieter Schrey

In der Fortsetzung des Leseseminars werden wir uns im nächsten Halbjahr wieder mit Erzählungen deutschsprachiger Gegenwartsautoren befassen. Die einzelnen Texte werden in den Sitzungen vereinbart. Nach Möglichkeit werden Taschenbuch-Ausgaben benutzt. Der Text für die erste Sitzung wird vervielfältigt zur Verfügung gestellt.

Wir werden die Erzählungen miteinander lesen, dem unterschiedlichen „Lebensgefühl“, das sich in ihnen spiegelt, nachspüren, Identifikationen mit den Hauptfiguren erproben und uns gemeinsam an der erzählerischen und sprachlichen Vielfalt erfreuen.

Folgetermine: 12.04., 17.05., 14.06., 12.07.2018.
Zusätzliche neue Teilnehmer sind erwünscht.

Mrz
16
Fr
Birnenkuchen mit Lavendel | Film ab bei Zachäus @ GZ Zachäus Wiblingen
16. März um 20:00

„liebevoll erzählte romantische Komödie“ über zwei Menschen in einer Ausnahmesituation (2015, 100 min)

Mrz
17
Sa
Chorkonzert | Sonat Vox @ Pauluskirche Ulm
17. März um 18:00

Das junge und mehrfach ausgezeichnete A-Capella Männer Ensemble aus ehemaligen Sängern des Windsbacher Knabenchores singt geistliche Chormusik aller Epochen unter der Leitung von Justus Merkel. Orgel: Philip Hartmann

 

Mrz
19
Mo
Hauptsache Lyrik | Ein Leseseminar mit vorwiegend moderner deutschsprachiger Lyrik @ Haus der Begegnung
19. März um 19:00 – 20:45

Koordination: Dr. Ulrich Mehling

„Was wir von den Dichtern wollen, sind die Zeichen, die leuchtenden, brennenden, ätzenden, lieblichen Zeichen, die sie aus ihren Träumen gewinnen.“ (Peter von Matt)

Wir lesen und besprechen Gedichte, im Allgemeinen an einem Abend drei bis vier. Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischen deutschen Autoren wie Volker Braun, Jan Wagner, Christian Lehnert oder Nora Gomringer. Immer wieder gehen wir aber auch zurück zu großen Lyrikern der vergangenen Jahrhunderte wie Benn, Mörike, Hölderlin, Goethe, oder lesen einmal ausländische Autoren.

Die weiteren Termine (der etwa vierwöchentlichen Treffen) werden am ersten Abend  vereinbart u. sind bei ulrichmehling@gmx.de oder im Sekretariat zu erfragen.

Mrz
20
Di
Von Harfen und Äolsharfen | Harfenkompositionen und Vertonungen von Reichhardt, Schubert, Brahms und Wolf @ Haus der Begegnung
20. März um 19:30

Vortrag von Barbara Kiem, Freiburg

Die Harfe ist eines der ältesten Instrumente der Menschheit, wir verdanken sie den Hochkulturen des Orients. Im Mittelalter ist sie das Instrument der Barden und der höfischen Sänger. Nach christlich-theologischen Vorstellungen sind es vor allem die Engel, die die Harfe aufklingen lassen, oder Naturgeister und Verstorbene versetzen die Äolsharfe in Schwingung. Im Rauschen der Windharfen meinte man, überirdische Stimmen zu vernehmen. Die Dichter der empfindsamen Zeit und der Romantik besingen die Harfe als Instrument der „himmelahnenden Sehnsucht“ nach einer besseren Welt. Auch in unserer Zeit erfreut sich die Harfe großer Beliebtheit im Gegensatz zu ihrer Schwester, der Windharfe, die nur noch in Museen zu bewundern ist. Erstaunlich, denn es ist noch gar nicht so viel Zeit vergangen, seit die Äolsharfe um 1790 zum beliebten Modeinstrument avancierte und von Musikern und Dichtern – auch von Goethe – als symbolträchtiges Motiv gefeiert wurde.

 

Mrz
21
Mi
Hinter den Tönen | Zum Verständnis von Bachs Matthäus-Passion @ Haus der Begegnung
21. März um 20:00

Vortrag von Kirchenmusikdirektor Albrecht Schmid, Wiblingen
Fraglos gehört Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion zu den bedeutendsten Kirchenmusikwerken überhaupt. Kein Zeitgenosse schrieb für ein derart opulent besetztes Ensemble, keine Passionsvertonung ruft bis heute gleichermaßen Staunen, Unruhe und Faszination hervor – und kein Oratorium scheint eine solche Fülle an Geheimnissen zu bergen.
In der Tat lässt es Bach nicht bei einer »musikalischen Schilderung« bewenden; er legt aus, er betont oder schwächt ab, er weist hin und kommentiert, er dramatisiert und inszeniert. Die Mittel, zu denen er greift, sind vielfältig: Vom ausgeklügelten Bauplan über verborgene zahlensymbolische Anspielungen bis hin zu bewussten Fehlern in der Partitur durchwebt er die Komposition mit Fingerzeigen, die den Blick weiten, eine Haltung ausdrücken oder theologische Ergänzungen bieten.
Vieles davon ist beim einmaligen Hören der Musik nur ahnungsweise zu erfassen. Hier setzt der Vortrag von Albrecht Schmid an. Mit vielen Hörbeispielen ermöglicht der Ulmer Kirchenmusiker einen tiefen Blick in die vielschichtige Musik von Bachs genialer Matthäus-Passion.

Mrz
24
Sa
Konzert des Jugendsinfonieorchester der Donauphilharmonie Ulm | Romantische Sinfonik @ Martin-Luther-Kirche Ulm
24. März um 19:30

Leitung: Philipp Solle

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Bruch, Peter Tschaikowsky (5. Sinfonie)

 

Mrz
25
So
Konzert des Jugendsinfonieorchester der Donauphilharmonie Ulm | Romantische Sinfonik @ Martin-Luther-Kirche Ulm
25. März um 19:30

Leitung: Philipp Solle

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Bruch, Peter Tschaikowsky (5. Sinfonie)

 

Mrz
30
Fr
Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach @ Pauluskirche Ulm
30. März um 15:00

Miriam Feuersinger (Sopran), Franz Vitzthum (Countertenor), Johannes Kaleschke (Tenor) u.a.
Jugendchor und Motettenchor der Münsterkantorei
Karlsruher Barockorchester
Leitung: Friedemann Johannes Wieland

 

Apr
10
Di
Oberitalienisches Mosaik: Von Aquileia nach Ravenna | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
10. April um 9:30 – 11:30

Thematisch bezieht sich der Vortrag auf die Region Venetien und, außerhalb davon, auf Ravenna. Dabei deutet das Titelwort “Mosaik” sowohl auf Inhaltliches wie auf die Anlage des Vortrags hin. Denn Mosaiken sind ein Gegenstand ausführlicher Betrachtung im römischen Aquileia und im spätantik-byzantinischen Ravenna. Mosaikartig ist aber auch die Form des Vortrags, der sich aus Teilen oder Ausschnitten verschiedener Ortsansichten zusammensetzt. In ihrer Abfolge führen sie uns von den Küsten- und Lagunenstädten über Udine und Treviso nach Padua und Vicenza (der Geburtsstadt Palladios, die später auch eine seiner Wirkungsstätten wurde). End- und gewissermaßen Höhepunkt dieser Umschau ist Ravenna, das überragende Bedeutung gewann, als während der Völkerwanderungszeit die Regierung des weströmischen Reichsteils hierher verlegt wurde, als der Ostgotenkönig Theoderich von Ravenna aus große Tele Italiens beherrschte und nach ihm Byzanz hier ein “Exarchat” etablierte (eine Außenstelle kaiserlicher Macht).

 

Apr
12
Do
Freude am Singen | 1. Termin @ Haus der Begegnung
12. April um 16:15 – 17:45

Andrea Denoix, Ulm und Irmgard Müller, Ulm

Singen Sie gerne? Dann sind Sie hier richtig. Wir üben heitere und besinnliche Lieder und Kanons zusammen ein. Erfahren Sie selbst, dass Singen nicht nur Spaß macht, sondern Leib und Seele gut tut.

Die weiteren Termine: 19./26. April, 03./17. Mai, 07./14./21./28. Juni, 12./19. Juli 2018

Mindestens 10 Teilnehmende.

Apr
15
So
Konzert Kammertöne | Musik von Diego Pujol @ HdB
15. April um 17:00

Tindaro Addamo und Florian Kiehlneker – Gitarren

Erwachsene: 12,00 / 10,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre: frei, Jugendliche 8,00 EUR, Familienkarte erhältlich. Karten an der Abendkasse

Apr
16
Mo
Es ist genug mit Krieg – Die Friedensschriften des Erasmus von Rotterdam @ Haus der Begegnung
16. April um 20:00

Buchvorstellung durch den Herausgeber Wolfgang F. Stammler 

Die Friedensschriften des Erasmus lassen niemanden unberührt, Sie rühren an die einem jeden Menschen innewohnende Sehnsucht nach Versöhnung mit dem scheinbar Unversöhnbaren und sind darin auf eine geheimnisvolle Weise nicht weniger machtvoll als alles Aufrüsten mit Worten und Waffen: Sie sind als Schrift das wirkmächtig gewordene Gewissen einer im Bann des Bösen sich immer wieder selbst an den Abgrund führenden Welt. In Zeiten wie diesen will dieser Band dazu beitragen, diese Sehnsucht nach Frieden im Geist des Erasmus aufrecht und lebendig zu erhalten.

Eintritt frei – Spenden an eine Friedensorganisation in Syrien

Apr
20
Fr
Sinti und Roma in Europa | Roma-Kultur-Abend mit dem Guttenberg-Trio @ Haus der Begegnung
20. April um 19:00 – 21:00

miteinander.versöhnt.leben. Gemeinsam für ein solidarisches Europa!

Roma-Kultur, das ist auch Musik. Lassen Sie sich mitreißen vom berühmten Guttenberg-Trios mit „Gypsy Jazz“ u.a. Dazwischen informieren wir Sie aus erster Hand über die Situation der Roma, insbesondere in Rumänien. Melinda Kardos, selbst Romni, und Eva Hackl berichten über die Arbeit der Caritas Satu Mare im Nordwesten Rumäniens zur Integration der dortigen Roma. Roma – beziehungsweise Sinti und Roma, wie wir in Deutschland sagen, sind die größte gesellschaftliche Minderheit auf unserem Kontinent, insbesondere im Osten Europas. Sie leben unter anderem in Albanien, Serbien, der Slowakei, Ungarn und Rumänien. Ihre Situation ist meist geprägt von Ausgrenzung, Armut, Arbeitslosigkeit, mangelnder Bildung, schlechten Wohnverhältnissen, gesundheitlichen Problemen und Diskriminierung. Man befindet sich in einem Teufelskreis, Armut und Ausgrenzung werden „vererbt“. Von verschiedenen Seiten gibt es Bemühungen, diese Spirale zu durchbrechen und gemeinsam mit den Betroffenen eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation zu erreichen. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Eröffnung der diesjährigen Pfingstaktion von Renovabis im Bistum Rottenburg-Stuttgart und dem u.a. von der Stadt Ulm und der Donauakademie getragenen Projekt „Donaustrategie“.

Die Hütte – ein Wochenende mit Gott | Film ab bei Zachäus @ GZ Zachäus Wiblingen
20. April um 20:00

Ein packendes Filmdrama über ein Ringen mit dem Schicksal und mit Gott. (2017, 133 min)

Apr
21
Sa
TanzMeditation und Mitmach-Konzert „KlangGesang“ | Reihe @ HdB
21. April – 22. April ganztägig

Konzept und Leitung: Ulrike Oerter, Werkstatt für Tanz und Töne, Göttingen
begleitet von Manuela Delhey, Elchingen (April) und Joachim Scheeff, Ulm (Februar und Juni)

TanzMeditation ist die Verbindung der kreatürlichen Bewegungs­freu­de mit den Schätzen der Musik und der Sehn­sucht, ganz in sich anzukommen. Raum für Begegnung ent­steht. Schritte, Gebärden, Formen werden gegeben, die einfach und zugleich von großer Tiefe sein kön­nen. Vielfältige unter­schiedliche Tanzqualitäten, von traditionell über klassisch bis modern, von zart bis feurig, von sehn­suchts­voll bis erdig, mit Musik von CD oder live, immer wieder auch selbst gesungen, la­den ein, alle unsere eigenen Ener­gie­ebenen be­rüh­ren zu lassen und einzubringen. Durch das sich lau­schend Hineintanzen, jedes Mal aufs Neue, ent­steht eine immer dichtere Durchdringung von Fuß bis Kopf – mit dem Bezug auf die allen gemeinsame Mitte.

„KlangGesang“ ist als MitmachKonzert für alle Teil­nehmer des Seminars gedacht und ist auch offen für Gäste, die nur am Abend dazukommen möch­ten: Samstag 20.15 – 21.30 Uhr (freier Ein­tritt – Spende erbeten). Wer das jeweils genannte „Instrument des Abends“ selbst besitzt oder sich aus­leihen kann, ist ausdrücklich eingeladen, es an dem Abend mitzubringen. Es wird Impro­vi­sa­tionen zum Zuhören geben und Impulse bzw. An­lei­tung, mit allen gemeinsam zu singen, Klänge und Rhythmen zu kreieren und auch Klangräume der Stille zu teilen.

24. / 25. Februar 2018: TanzMeditation: „Hineinwachsen in Hineni : Hier bin ich“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Klangschalen (Sa 20.15 – 21.30h)

 21. / 22. April 2018: TanzMeditation: „Das Herz nähren : Mysterium Cordis“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Monochord (Sa 20.15 – 21.30h)

 9. / 10. Juni 2018: TanzMeditation: „Die Rose : mit allen Sinnen“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Gongs, Tam-Tams (Sa 20.15 – 21.30h)

„TanzMeditationsseminar“: 130 Euro pro Termin
„KlangGesang“: Freier Eintritt, Spende erbeten

Anmeldung über sekretariat@hdbulm.de

TanzMeditation Flyer für web

Apr
22
So
TanzMeditation und Mitmach-Konzert „KlangGesang“ | Reihe @ HdB
22. April – 23. April ganztägig

Konzept und Leitung: Ulrike Oerter, Werkstatt für Tanz und Töne, Göttingen
begleitet von Manuela Delhey, Elchingen (April) und Joachim Scheeff, Ulm (Februar und Juni)

TanzMeditation ist die Verbindung der kreatürlichen Bewegungs­freu­de mit den Schätzen der Musik und der Sehn­sucht, ganz in sich anzukommen. Raum für Begegnung ent­steht. Schritte, Gebärden, Formen werden gegeben, die einfach und zugleich von großer Tiefe sein kön­nen. Vielfältige unter­schiedliche Tanzqualitäten, von traditionell über klassisch bis modern, von zart bis feurig, von sehn­suchts­voll bis erdig, mit Musik von CD oder live, immer wieder auch selbst gesungen, la­den ein, alle unsere eigenen Ener­gie­ebenen be­rüh­ren zu lassen und einzubringen. Durch das sich lau­schend Hineintanzen, jedes Mal aufs Neue, ent­steht eine immer dichtere Durchdringung von Fuß bis Kopf – mit dem Bezug auf die allen gemeinsame Mitte.

„KlangGesang“ ist als MitmachKonzert für alle Teil­nehmer des Seminars gedacht und ist auch offen für Gäste, die nur am Abend dazukommen möch­ten: Samstag 20.15 – 21.30 Uhr (freier Ein­tritt – Spende erbeten). Wer das jeweils genannte „Instrument des Abends“ selbst besitzt oder sich aus­leihen kann, ist ausdrücklich eingeladen, es an dem Abend mitzubringen. Es wird Impro­vi­sa­tionen zum Zuhören geben und Impulse bzw. An­lei­tung, mit allen gemeinsam zu singen, Klänge und Rhythmen zu kreieren und auch Klangräume der Stille zu teilen.

24. / 25. Februar 2018: TanzMeditation: „Hineinwachsen in Hineni : Hier bin ich“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Klangschalen (Sa 20.15 – 21.30h)

 21. / 22. April 2018: TanzMeditation: „Das Herz nähren : Mysterium Cordis“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Monochord (Sa 20.15 – 21.30h)

 9. / 10. Juni 2018: TanzMeditation: „Die Rose : mit allen Sinnen“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Gongs, Tam-Tams (Sa 20.15 – 21.30h)

„TanzMeditationsseminar“: 130 Euro pro Termin
„KlangGesang“: Freier Eintritt, Spende erbeten

Anmeldung über sekretariat@hdbulm.de

TanzMeditation Flyer für web

Apr
29
So
Benefizkonzert 40 Jahre TelefonSeelsorge Ulm/Neu-Ulm | Susanna DeSecondi am Flügel @ Stadthaus
29. April um 18:30

Susanna De Secondi (geb.1996, in Ulm aufgewachsen) erhielt im Alter von 7 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Seit 2013 ist sie Jungstudentin bei Prof. Th. Duis und nahm an verschiedenen Meisterkursen teil. Sie wurde durch mehrere erste Preise bei „Jugend musiziert“ (zuletzt 2014) sowie bei „Euterpe Competition“ und Barbara Heller Wettbewerb 2013 ausgezeichnet. Debüt in Ulm 2014 mit Beethovens 2. Klavierkonzert.

 

Mai
8
Di
Südliche Bergstraße mit Heidelberg | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
8. Mai um 9:30 – 11:30

Bergstraße, Strada Montana : damit ist nicht nur ein Straßenverlauf gemeint, sondern der Landschafts-, Siedlungs- und Kulturraum am Westabfall des Odenwaldes. Das milde Klima bringt an den rheinzugewandten Hängen eine nahezu mediterrane Vegetation hervor: mit reicher Obstbaumblüte und Weinanbau. Viele Burgen und Burgruinen in den höheren Lagen sind ein Hinweis darauf, daß früher hier jedes Stückchen Land gegen fremde Begehrlichkeiten verteidigt werden sollte. Städte wie Heidelberg mit der Neckarbrücke und seiner bedeutenden Schloßruine, Weinheim als kurpfälzische Nebenresidenz, Heppenheim mit seinem malerischen Marktplatz und (nur wenig abgerückt von der Gebirgskante) Ladenburg und Lorsch mit ihren Zeugen aus römischer und karolingischer Zeit – sie alle vermitteln tiefe Einblicke in die Geschichte der Region, verbunden mit vielen “schönen Ansichten”: Ansichten von der Landschaft und Vegetation der Bergstraße und von den schmuckreich gestalteten Ortsanlagen früherer Jahrhunderte.

 

 

Mai
9
Mi
Bread Connects Europe. create and bake | Ausstellung zum internationalen Fotowettbewerb @ Haus der Begegnung
9. Mai – 12. Juni ganztägig

Ausstellung im Rahmen des Projekts „Tastes of Danube. Bread connects“

Kreativität, internationale Backkunst und persönliche Visionen von Europa? Wie das zusammengeht zeigen die Gewinnerfotos des internationalen Backwettbewerbs der Danube-Networkers “ Bread Connects Europe – create and bake“

 

Kammerchor Josquin des Préz aus Leipzig | Leitung Ludwig Böhme @ Haus der Begegnung
9. Mai um 19:00

Meisterwerke A Cappella von Brahms, Reger, Schütz, Josquin, Tavener und anderen…

Erleben Sie ein virtuoses Chorprogramm mit alten und neuen Tönen, mit Klassikern und Raritäten. Der Kammerchor Josquin des Préz, ein Spitzenensemble aus Leipzig, kommt direkt vom Deutschen Chorwettbewerb aus nach Ulm und bringt sein Programm mit Motetten zu Gehör, die Meisterwerke aus Renaissance, Barock, Romantik und Moderne im Klangraum des Hauses der Begegnung lebendig werden lassen. Ein Muss für alle A Cappella Liebhaber!

 

Mai
12
Sa
Jahreskonzert zu 90 Jahre Martin-Luther-Kirche mit dem Posaunenchor Ulm @ Martin-Luther-Kirche Ulm
12. Mai um 19:00

Leitung: Philipp Pfister


 

Mai
13
So
Kantatengottesdienst @ Pauluskirche Ulm
13. Mai um 10:00

 

Mit der Martin-Luther-Kantorei und dem Kantatenorchester Ulm unter der Leitung von Philip Hartmann

 

 

Konzert Kammertöne | Myrthen … – ein Strauß von Balladen und Lieder von H. v. Herzogenberg und R. Schumann @ HdB
13. Mai um 17:00

Sönke Morbach – Bariton und Michael Vogelpohl – Klavier

Erwachsene: 12,00 / 10,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre: frei, Jugendliche 8,00 EUR, Familienkarte erhältlich. Karten an der Abendkasse

Mai
18
Fr
Blind Side – die große Chance | Film ab bei Zachäus @ GZ Zachäus Wiblingen
18. Mai um 20:00

Sportdrama über einen schwarzen Jungen in einer weißen Familie (2009, 128 min)

Mai
20
So
Kantatengottesdienst @ Martin-Luther-Kirche Ulm
20. Mai um 10:00

Festgottesdienst zum 90-jährigen Jubiläum der Martin-Luther-Kirche mit der Martin-Luther-Kantorei und dem Kantatenorchester Ulm unter der Leitung von Philip Hartmann

 

Mai
21
Mo
Orgelkonzert @ Martin-Luther-Kirche Ulm
21. Mai um 19:00

Philip Hartmann spielt zum 90-jährigen Jubiläum von Kirche und Orgel u.a. mit der Uraufführung der für dieses Konzert komponierten Orgelsymphonie „Portale“ des amerikanischen Komponisten Carson Cooman.

 

Jun
5
Di
Die Lombardei – ein Überblick | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
5. Juni um 9:30 – 11:30

Abgesehen von ihrer alpinen Zone im Norden breitet sich die Lombardei in der Po-Ebene hin, die nicht eben durch landschaftliche Höhepunkte glänzt. Um so glänzender ist der kulturelle Reichtum der Region. Die Metropole Mailand war seit dem Mittelalter Hauptresidenz von Herzögen, deren Herrschafts- und Gestaltungswille weite Teile Oberitaliens geprägt hat. Historische Platzanlagen, Kirchen im romanisch-lombardischen oder im gotischen Stil und repräsentative Stadtpaläste gehören zu allen bedeutenden Städten der Lombardei. Jede einzelne aber entwickelte auch spezifische Merkmale und Glanzpunkte: Mailand mit Castello Sforza und gotischem Dom sowie mit weiteren herausragenden Kirchenbauten, mit “Galleria”, Scala und allen Merkmalen eines großstädtischen Zentrums, Pavia mit seiner langobardischen Vergangenheit, mit Universität und der berühmten Kartause, Cremona mit der Tradition des Geigenbaus (Stradivari u.a.), schließlich Bergamo und Como, bei denen ein gewachsenes Stadtbild und die Lage am Südrand der Alpen ein reizvolles Zusammenspiel ergeben.

Jun
7
Do
Traum und Wirklichkeit | Die Weimarer Jahre des Harry Graf Kessler @ Haus der Begegnung
7. Juni um 19:30

Vortrag von Christian Schulz, Langenau

Erschaffen, reanimieren wollte Graf Kessler ein „Neues Weimar“ von 1900. Das war dem Mäzen, Kunstsammler und Diaristen der eine Lebenszweck. Und wenn er auch scheiterte – aus den vielen Gründen von denen auch berichtet werden muss -, so waren es gerade seine Anstöße, die einer jungen Kunst den Weg ebneten. Ohne Graf Kesslers Starthilfe kein Bauhaus, kein Durchbruch vor allem der französischen Moderne in Deutschland, ohne sein Engagement kein Deutscher Künstlerbund, seine Anregungen kaum wegweisende Ansätze zu einer vitalen europäischen Kulturgemeinschaft.

Ein Anlass, an diese wichtigen Jahre aus dem insgesamt außergewöhnlichen Leben dieses Mannes zu erinnern, ist das Gedenken an ihn anlässlich seines 150. Geburtstages am 23. Mai 2018.

Jun
8
Fr
Frühstück bei Monsieur Henry | Film ab bei Zachäus @ GZ Zachäus Wiblingen
8. Juni um 20:00

Französische Komödie (2015, 98 min)

Klavierabend Albrecht Krokenberger @ Pauluskirche Ulm
8. Juni um 20:00

anlässlich der vh-Fotoausstellung „Orte der Erinnerung in Ulm“

Werke von Maurice Ravel („le tombeau de couperin“) u.a.

 

 

 

Jun
9
Sa
TanzMeditation und Mitmach-Konzert „KlangGesang“ | Reihe @ HdB
9. Juni – 10. Juni ganztägig

Konzept und Leitung: Ulrike Oerter, Werkstatt für Tanz und Töne, Göttingen
begleitet von Manuela Delhey, Elchingen (April) und Joachim Scheeff, Ulm (Februar und Juni)

TanzMeditation ist die Verbindung der kreatürlichen Bewegungs­freu­de mit den Schätzen der Musik und der Sehn­sucht, ganz in sich anzukommen. Raum für Begegnung ent­steht. Schritte, Gebärden, Formen werden gegeben, die einfach und zugleich von großer Tiefe sein kön­nen. Vielfältige unter­schiedliche Tanzqualitäten, von traditionell über klassisch bis modern, von zart bis feurig, von sehn­suchts­voll bis erdig, mit Musik von CD oder live, immer wieder auch selbst gesungen, la­den ein, alle unsere eigenen Ener­gie­ebenen be­rüh­ren zu lassen und einzubringen. Durch das sich lau­schend Hineintanzen, jedes Mal aufs Neue, ent­steht eine immer dichtere Durchdringung von Fuß bis Kopf – mit dem Bezug auf die allen gemeinsame Mitte.

„KlangGesang“ ist als MitmachKonzert für alle Teil­nehmer des Seminars gedacht und ist auch offen für Gäste, die nur am Abend dazukommen möch­ten: Samstag 20.15 – 21.30 Uhr (freier Ein­tritt – Spende erbeten). Wer das jeweils genannte „Instrument des Abends“ selbst besitzt oder sich aus­leihen kann, ist ausdrücklich eingeladen, es an dem Abend mitzubringen. Es wird Impro­vi­sa­tionen zum Zuhören geben und Impulse bzw. An­lei­tung, mit allen gemeinsam zu singen, Klänge und Rhythmen zu kreieren und auch Klangräume der Stille zu teilen.

24. / 25. Februar 2018: TanzMeditation: „Hineinwachsen in Hineni : Hier bin ich“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Klangschalen (Sa 20.15 – 21.30h)

 21. / 22. April 2018: TanzMeditation: „Das Herz nähren : Mysterium Cordis“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Monochord (Sa 20.15 – 21.30h)

 9. / 10. Juni 2018: TanzMeditation: „Die Rose : mit allen Sinnen“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Gongs, Tam-Tams (Sa 20.15 – 21.30h)

„TanzMeditationsseminar“: 130 Euro pro Termin
„KlangGesang“: Freier Eintritt, Spende erbeten

Anmeldung über sekretariat@hdbulm.de

TanzMeditation Flyer für web

Carson Cooman | Orgelkonzert @ Pauluskirche Ulm
9. Juni um 19:00

Carson Cooman aus Cambridge, Massachusetts (USA) spielt Orgelmusik aus Deutschland, Schweden und den USA

 

Jun
10
So
TanzMeditation und Mitmach-Konzert „KlangGesang“ | Reihe @ HdB
10. Juni – 11. Juni ganztägig

Konzept und Leitung: Ulrike Oerter, Werkstatt für Tanz und Töne, Göttingen
begleitet von Manuela Delhey, Elchingen (April) und Joachim Scheeff, Ulm (Februar und Juni)

TanzMeditation ist die Verbindung der kreatürlichen Bewegungs­freu­de mit den Schätzen der Musik und der Sehn­sucht, ganz in sich anzukommen. Raum für Begegnung ent­steht. Schritte, Gebärden, Formen werden gegeben, die einfach und zugleich von großer Tiefe sein kön­nen. Vielfältige unter­schiedliche Tanzqualitäten, von traditionell über klassisch bis modern, von zart bis feurig, von sehn­suchts­voll bis erdig, mit Musik von CD oder live, immer wieder auch selbst gesungen, la­den ein, alle unsere eigenen Ener­gie­ebenen be­rüh­ren zu lassen und einzubringen. Durch das sich lau­schend Hineintanzen, jedes Mal aufs Neue, ent­steht eine immer dichtere Durchdringung von Fuß bis Kopf – mit dem Bezug auf die allen gemeinsame Mitte.

„KlangGesang“ ist als MitmachKonzert für alle Teil­nehmer des Seminars gedacht und ist auch offen für Gäste, die nur am Abend dazukommen möch­ten: Samstag 20.15 – 21.30 Uhr (freier Ein­tritt – Spende erbeten). Wer das jeweils genannte „Instrument des Abends“ selbst besitzt oder sich aus­leihen kann, ist ausdrücklich eingeladen, es an dem Abend mitzubringen. Es wird Impro­vi­sa­tionen zum Zuhören geben und Impulse bzw. An­lei­tung, mit allen gemeinsam zu singen, Klänge und Rhythmen zu kreieren und auch Klangräume der Stille zu teilen.

24. / 25. Februar 2018: TanzMeditation: „Hineinwachsen in Hineni : Hier bin ich“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Klangschalen (Sa 20.15 – 21.30h)

 21. / 22. April 2018: TanzMeditation: „Das Herz nähren : Mysterium Cordis“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Monochord (Sa 20.15 – 21.30h)

 9. / 10. Juni 2018: TanzMeditation: „Die Rose : mit allen Sinnen“ (Sa 10 – 18h und So 10 – 13h)
KlangGesang: Gongs, Tam-Tams (Sa 20.15 – 21.30h)

„TanzMeditationsseminar“: 130 Euro pro Termin
„KlangGesang“: Freier Eintritt, Spende erbeten

Anmeldung über sekretariat@hdbulm.de

TanzMeditation Flyer für web

Paulus | Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy @ Martin-Luther-Kirche Ulm
10. Juni um 20:00

im Rahmen von 90 Jahre Martin-Luther-Kirche und der 34. Wiblinger Bachtage
Ausführende: Wiblinger Kantorei, Leitung: KMD Albrecht Schmid

Jun
17
So
Konzert Kammertöne | Des Sommers ganze Fülle – Werke von J. Brahms u. A. @ HdB
17. Juni um 17:00

Annette Küttenbaum – Mezzosopran

Erwachsene: 12,00 / 10,00 EUR, Kinder bis 10 Jahre: frei, Jugendliche 8,00 EUR, Familienkarte erhältlich. Karten an der Abendkasse

Jul
7
Sa
Adam Pajan | Orgelkonzert @ Pauluskirche Ulm
7. Juli um 19:00

Adam Pajan aus Norman, Oklahoma (USA) begeistert seine Zuhörer weltweit mit atemberaubender Virtuosität

 

Jul
10
Di
Leben und Werk von Franz Liszt | Nachmittag für Ältere @ Haus der Begegnung
10. Juli um 14:30

Referentin: Ulrike Kammerer, evang. Bildungswerk Ulm

Der Vortrag mit Musikbeispielen beleuchtet Leben und Werk von Franz Liszt von seinen Anfängen als Klaviervirtuose über die Sinfonischen Dichtungen bis
hin zu Werken aus der letzten Schaffensphase

Beim Nachmittag für Ältere treffen sich Menschen aus der „Generation 60+“, die miteinander über interessante Themen nachdenken, Meinungen und Ideen austauschen, Kontakte aufbauen und pflegen – und einfach einen Nachmittag in anderer Umgebung und Atmosphäre genießen.

Sinfonietta Jahreskonzert | Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester @ Martin-Luther-Kirche Ulm
10. Juli um 19:30

Leitung: Christoph Kächele

Joseph Haydn, Trompetenkonzert und  Johannes Brahms, Haydn-Variationen

Jul
12
Do
Sinfonietta Jahreskonzert | Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester @ Martin-Luther-Kirche Ulm
12. Juli um 19:30

Leitung: Christoph Kächele

Joseph Haydn, Trompetenkonzert und  Johannes Brahms, Haydn-Variationen

Jul
13
Fr
Hidden Figures – unerkannte Heldinnen | Film ab bei Zachäus @ GZ Zachäus Wiblingen
13. Juli um 20:00

Filmbiographie über drei afroamerikanische Wissenschaftlerinnen, die die NASA erfolgreich gemacht haben (2016, 127 min)

Jul
21
Sa
Schwörkonzert | very british! @ Ulmer Münster
21. Juli um 19:00

Motettenchor der Münsterkantorei, Philharmonisches Orchester der Stadt Ulm, Leitung: Friedemann Johannes Wieland

Wenn die Ulmer das wichtigste Wochenende des Jahres feiern, dann bildet das Schwörkonzert den musikalisch-klassischen Auftakt dazu.
Seit 2010 prägen das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm und der Motettenchor der Münsterkantorei mit verschiedenen Gastchören diesen Abend mit facettenreichen und abwechslungsreichen Konzertprogrammen. Auch das diesjährige Schwörkonzert verspricht wieder ein sehr besonderer Abend zu werden, denn die Komponisten der Werke stammen allesamt aus England.  So werden Werke u.a. von Edward Elgar („Coronation Ode“), Gustav Holst („Hymn to Jesus“) und Georg Friedrich Händel (aus „Coronation Anthems) erklingen.