Jan
13
So
Politische Plakate der 1920er Jahre | Ausstellung @ Haus der Begegnung
13. Januar – 24. Februar ganztägig

Aus seiner reichen Sammlung politischer Plakate zeigt das Museum Brot und Kunst eine Auswahl von 20 Blättern, die rund um die Themen Hunger, Versorgung und Landwirtschaft kreisen. Zeitlich reichen sie vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten, haben ihren Schwerpunkt aber in der politisch so turbulenten Zeit der 1920er Jahre. Auch nach ihrer Herkunft sind sie nicht auf Deutschland oder den deutschsprachigen Raum begrenzt. Plakate aus den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, den USA und der damaligen UdSSR verdeutlichen, wie präsent und existenziell die genannten Themen allerorts waren. Gleichzeitig wird klar, wie diese Themen für ganz unterschiedliche politische Argumentationen eingesetzt wurden.

Interessant sind die politischen Plakate dieser Zeit zudem, weil sie mit eindrücklichen Bildern die jeweilige Botschaft pointiert und emotional transportierten.

Das Haus der Begegnung bietet dem Museum Brot und Kunst während seiner Schließzeit (bis Ende Mai 2019) die Möglichkeit, in seinen Räumen zu gastieren. Bis zum 28. Februar 2019 sind neben den politischen Plakaten auch noch Grafiken (Reproduktionen) von Kollwitz, Barlach, Pechstein, Grosz und anderen Zeitgenossen dort zu sehen.

Die Ausstellung kann während der üblichen Öffnungszeiten im Haus der Begegnung besucht werden. Führungen mit der Historikerin Edeltraud Aubele finden am Sonntag, 20. Januar, 3. Februar und 2019 jeweils um 15 Uhr statt. Außerdem sind Führungen für Gruppen im Museum buchbar unter 0731 69955.

 

 

Feb
13
Mi
Mathilde Planck 1861 – 1955, Frauenrechtlerin, Lehrerin, Journalistin, Pazifistin | Evang. Akademiker @ Haus der Begegnung
13. Februar um 17:15 – 19:00

Referent: Dekan i.R. Christoph Planck

referiert über diese fast vergessene Ulmerin.

Dieser Kreis trifft sich unter der Leitung von Dekan i.R. Christoph Planck, Ulm, im Haus der Begegnung und hat ein festes Programm. Änderungen vorbehalten. Gäste sind immer willkommen!

Feb
26
Di
1 1/2 Jahrtausende Köln – römisch, romanisch gotisch | Bildervortrag von Dieter Schneider @ Haus der Begegnung
26. Februar um 9:30 – 11:30

Dass die Metropole am Niederrhein schon eine bedeutende Vergangenheit als römische Provinzhauptstadt hatte, bezeugen sowohl reiche Funde im Museum wie auch Baureste im heutigen Stadtbild. Während der Karolingerzeit gelangte zwar das nahe Aachen als Hauptresidenz Karls des Großen stärker in den Blickpunkt, doch umgekehrt hatte diese Nähe auch wieder positive Rückwirkungen auf die Stadt des Erzbischofs und den sich entwickelnden Handelsplatz am Rhein. Die mittelalterlichen Jahrhunderte brachten in Köln eine rege Bautätigkeit hervor. Es entstanden zahlreiche Großkirchen im romanischen Stil. Die älteren unter ihnen wurden später z.T. verändert. Vor allem während der staufischen Epoche nahmen sie das glänzende Erscheinungsbild der „rheinischen Spätromanik“ an. Das änderte nichts daran, dass einige dem Ursprung nach mit der römischen Antike verbunden waren, z.B. die Kirche mit dem sprechenden Namen „St. Maria im Kapitol“ oder die Kirche „St. Gereon „, die bis zur halben Höhe hinauf eine frühchristliche „Memorialstätte“ bewahrt. Andererseits wurden an die romanischen Bauten manchmal gotische „Glashäuser“ (neue Chöre) angefügt – eine vielfältige und facettenreiche Entwicklung. Sie mündete in das überwältigende Bauvorhaben des Kölner Doms.

 

Apr
6
Sa
Der Mensch – in seinem Ursprung @ Urgeschichtliches Museum urmu
6. April um 14:00 – 18:00

Veranstaltungsreihe „Was ist der Mensch?“ – Teil 1

Die neue Veranstaltungsreihe „Was ist der Mensch?“ beleuchtet das Menschsein in verschiedenen Facetten und bringt an besonderen Orten Menschen mit Menschen über das Menschsein ins Gespräch. Die Veranstaltungen können auch einzeln besucht werden.

Was ist der Mensch? Woher kommt er? Ab welchem Zeitpunkt in der menschlichen Evolution spricht man von Menschen? Nach klassischer Definition sprechen wir von der Gattung „Homo“ ab dem Zeitpunkt, ab dem die Herstellung von Werkzeugen nachweisbar ist. Aber diese Abgrenzung zum Tier erweist sich zunehmend als nicht ausreichend, denn es zeigt sich, dass es auch Tiere gibt, die dazu in der Lage sind. Welche Kriterien müssen also für das Menschsein erfüllt sein? Die Definition verschiebt sich immer wieder und es existieren naturgemäß verschiedene Sichtweisen.

Bei einem Besuch im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren erhält die Gruppe eine 2-stündige aktivierende Führung durch Johannes Wiedmann und diskutiert die Fragestellungen – auch aus theologischer Sicht – anschließend bei Kaffee und Kuchen im naheliegenden Café weiter.

Führung                              Johannes Wiedmann (M.A.), Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Teilnehmende                   min. 15, max. 22

Gebühr                                inkl. Eintritt und Führung, Kaffee und Kuchen

Anmeldung                        bis 20.03., Tel. 0731-92 000 24, bildungundmedien@hdbulm.de

Okt
27
So
Auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer und Maria von Wedemeyer | Reise
27. Oktober – 2. November ganztägig

Die Lebensgeschichte Dietrich Bonhoeffers (1906 – 1945) übt auch heute noch eine große Faszination aus. Schon früh sieht er im Aufkommen des Nationalsozialismus eine große Gefahr. Später schließt er sich dem konspirativen Widerstand gegen Hitler an. Eine Rolle spielt auf der Reise Maria von Wedemeyer, Verlobte Dietrich Bonhoeffers und Gesprächspartnerin in vielen Briefen.

Die Studienreise führt an wesentlichen biographischen Orten beider Persönlichkeiten in Nord-West Polen und Berlin vorbei.

 

Reisepreis:

€ 1.005,- bei Unterbringung im Doppelzimmer bei 22 Teilnehmern

€   925,- bei Unterbringung im Doppelzimmer bei 27 Teilnehmern

€   870,- bei Unterbringung im Doppelzimmer bei 32 Teilnehmern

€   265,- Zuschlag für das Einzelzimmer

 

Weitere Informationen und Anmeldung beim Veranstalter:

Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen, Dr. Markus Geiger

Stuttgarter Str. 91, 72622 Nürtingen

 

 

Reiseveranstalter: Biblische Reisen GmbH, Silberburgstr. 121, 70176 Stuttgart