Apr
13
Sa
Der andere Weg | Hoffnungsbilder aus Israel | Johanna Falk @ Haus der Begegnung
13. April – 31. Mai ganztägig

Die große jüdische Pädagogin Dr. Puah Menczel versucht in der ersten Gesamtschule im jungen Staat Israel Kinder und Jugendliche verschiedener Herkunft (Juden, Araber, Zuwanderer) im Kunstunterricht zusammenzuführen. Sie beschreitet damit einen neuen, anderen Weg. Ihre Vorgehensweise kann auch für unsere Zeit als Vorbild gelten.

Johanna Falk, geboren 1947 in München, lebt seit 1973 in Würzburg und engagiert sich ehrenamtlich, vor allem in der ökumenischen Versöhnungs- und Friedensarbeit. Der interkulturelle und interreligiöse Dialog sind ihr ein besonderes Anliegen. Für ihre örtliche und europaweite Tätigkeit hat sie verschiedene Auszeichnungen erhalten, im Jahr 2017 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Vernissage Freitag, 12. April, 17 Uhr, Cafeteria des Hauses mit Einführung in die Werke durch Johanna Falk.

Mai
4
Sa
Gutes Leben für alle | Vortrag im Rahmen der MV von Oikocredit @ Haus der Begegnung Ulm
4. Mai um 10:30 – 12:00

Lösungen für eine sozial-ökologisch verträgliche Zukunft

Unsere Zukunftsprognosen sind düster: die Erde heizt sich auf, immer mehr Tier- und Pflanzenarten verschwinden, Trinkwasser wird knapp, der Boden unfruchtbar und die Schere zwischen Arm und Reich vergrößert sich. Sind wir noch zu retten?

Mit der Agenda 2030 und dem Pariser Klimaschutzabkommen gibt es eigentlich einen internationalen Rettungsplan. Allerdings kommt der dringend benötigte sozial-ökologische Strukturwandel kaum voran. Nicht unser Problem? Weitgefehlt! Nicht zuletzt die „Fridays for Future“-Proteste zeigen, dass immer mehr Menschen schnelles Handeln für ein gerechtes Wachstum und gemeinwohlorientierte Lösungen fordern.

Dr. Tilman Altenburg, Programmleiter „Transformation der Wirtschafts- und Sozialsysteme“ vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn, kennt solche Lösungen. Sie reichen von einer Reform der Ökosteuer über eine Transparenzpflicht von CO2-Risiken, besser organisierte kritische Verbraucher, mehr dezentrale Stromnetze für erneuerbare Energien bis hin zu neuen Regeln, die Produzenten in die Verantwortung für Ressourcenflüsse nehmen. In seinem Vortrag stellt er diese mit konkreten Beispielen aus Ländern des globalen Südens und Nordens vor.

Der öffentliche Vortrag und die anschließende Diskussion finden im Rahmen der Mitgliederversammlung des Oikocredit Förderkreises Baden-Württemberg e.V. statt.

 

Mai
7
Di
Quo vadis, Europa? | Vortrag @ Haus der Begegnung
7. Mai um 19:00

Referentin: Frau Annette Schavan – Ministerin a. D. und Botschafterin am Heiligen Stuhl a. D.

Wohin gehst du, Europa? – dieser Frage wollen wir bei einem Vortrag und Gespräch von und mit Frau Annette Schavan nachgehen.

Der Brexit steht vor der Tür, die Europäische Union wird von Mitgliedsstaaten in Frage gestellt, rechtspopulistische und nationalistische Tendenzen sind nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen EU-Staaten deutlich spürbar geworden.

Die Frage nach einer europäischen Identität stellt sich dringlicher denn je. So es eine gibt – Gründet sie in einer Rechtskultur, basierend auf der Personalität des Menschen und seiner Würde?

Hat das Christentum eine fundamentale Bedeutung für eine europäische Identität?

Mai
14
Di
Verhasste Vielfalt @ Gemeindehaus der Auferstehungsgemeinde Ulm-Böfingen
14. Mai um 20:00 – 21:30

Hassrede gegen Kirche und Diakonie

Ein Phänomen unserer Zeit: Wo die Meinungen auseinandergehen, kommen immer öfter heftige Abwertung und Hass ins Spiel. Vor allem im Netz scheinen alle Schranken gefallen zu sein. Auch Kirche und Diakonie sind inzwischen davon betroffen.

Der Vortrag zeigt die Strategien der Abwertung und Wege, echte und respektvolle Auseinandersetzung zu stärken.

Referentin:  Prof. Dr. Claudia Schulz, Evang. Hochschule Ludwigsburg

Teilnahme kostenfrei, um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Jun
4
Di
Behar Heinemann | ROMAKUNST | Ausstellung @ Haus der Begegnung
4. Juni – 25. Juli ganztägig

Behar Heinemann ist Autorin, Künstlerin und Aktivistin. Sie ist im Kosovo geboren und der Minderheit der Roma zugehörig. Als Aktivistin setzt sie sich für Empowerment der Minderheit und im speziellen für die Kunst, Gesundheit und Bildung ein und hat dabei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen. Als Künstlerin widmet sie sich vor allem der Fotografie und Malerei.

ROMAKUNST | Behar Heinemann @ Haus der Begegnung
4. Juni – 25. Juli ganztägig

Behar Heinemann ist Autorin, Künstlerin und Aktivistin. Sie ist im Kosovo geboren und der Minderheit der Roma zugehörig. Als Aktivistin setzt sie sich für Empowerment der Minderheit und im speziellen für die Kunst, Gesundheit und Bildung ein und hat dabei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen. Als Künstlerin widmet sie sich vor allem der Fotografie und Malerei.

Jun
29
Sa
Exkursion zu „Klare Kante“ in Weißenhorn – ein Supermarkt verzichtet auf Plastik | in der Reihe „Ich verzichte…“ @ Treffpunkt an der Haltestelle Wiblingen Tannenplatz Zentrum
29. Juni um 19:30 – 21:30

Inhaber André Wieland stellt seinen „Klare Kante Unverpackt“-Laden vor. Einkaufen ist natürlich auch möglich. Anmeldung bitte im Gemeindebüro.

Jul
8
Mo
Überwindung von Antiziganismus | Festvortrag @ Haus der Begegnung
8. Juli um 14:30

20 Jahre Arbeitskreis Sinti/Roma und Kirchen in Baden-Württemberg

Im Rahmen des Studientages spricht Prof. Gert Weisskirchen aus Wiesloch  zum Thema „Überwindung von Antiziganismus“.

Anmeldung nicht erforderlich

Das Gesamtprogramm geht von 13-17 Uhr. Dabei gibt es live Musik vom Sinti-Trio „Die Drahtzieher“ aus Ravensburg und Grußworte von Prälatin Wulz für die Evangelische Landeskirche und von Daniel Strauß für den Landesverband Deutscher Sinti und Roma BW sowie weitere Grußworte und Beiträge.

Jul
24
Mi
Israel – Palästina – heute | Evang. Akademiker @ Haus der Begegnung
24. Juli um 17:15 – 19:00

Referent: Pfarrer Stefan Reichenbacher, Reutti

Dieser Kreis trifft sich unter der Leitung von Dekan i.R. Christoph Planck, Ulm, im Haus der Begegnung und hat ein festes Programm. Änderungen vorbehalten. Gäste sind immer willkommen!

Okt
2
Mi
Arbeitsgemeinschaft ökumenisches Friedensgebet @ Haus der Begegnung
2. Oktober um 18:30

Seit 1983 gibt es das Ökumenische Friedensgebet Ulm/Neu-Ulm/Erbach. Es wird –  von einem Team vor Ort vorbereitet – an fast jedem Montag in einer anderen Gemeinde durchgeführt.  Aus den  Vorbereitungsteams treffen sich Interessierte in der Regel alle zwei  Monate in einer Arbeitsgemeinschaft. Diese Gruppe koordiniert die Friedensgebete, bespricht besondere Aktivitäten, tauscht sich über politische Ereignisse aus, bietet Raum für Besinnung und findet im Miteinander Kraft, für den Frieden zu  wirken.

Die Gruppe freut sich über neue MitarbeiterInnen.

Nov
27
Mi
Arbeitsgemeinschaft ökumenisches Friedensgebet @ Haus der Begegnung
27. November um 18:30

Seit 1983 gibt es das Ökumenische Friedensgebet Ulm/Neu-Ulm/Erbach. Es wird –  von einem Team vor Ort vorbereitet – an fast jedem Montag in einer anderen Gemeinde durchgeführt.  Aus den  Vorbereitungsteams treffen sich Interessierte in der Regel alle zwei  Monate in einer Arbeitsgemeinschaft. Diese Gruppe koordiniert die Friedensgebete, bespricht besondere Aktivitäten, tauscht sich über politische Ereignisse aus, bietet Raum für Besinnung und findet im Miteinander Kraft, für den Frieden zu  wirken.

Die Gruppe freut sich über neue MitarbeiterInnen.