Ist die jahrelange Entwicklungshilfe gescheitert ? | Evang. Akademiker

Von 20. Juli 2016
Wann:
14. Februar 2018 um 17:15 – 19:00
2018-02-14T17:15:00+01:00
2018-02-14T19:00:00+01:00
Wo:
Haus der Begegnung
Grüner Hof 7
89073 Ulm
Deutschland
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Evang. Akademiker, Dekan i.R. Christoph Planck und HdB
0731 / 26 30 009

Referent: Matthias Hiller, Vaihingen, DIMÖE (Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung)

Seit dem „Flüchtlingsjahr 2015″ ist wieder viel von der „Entwicklungshilfe“ die Rede. Ja, in Syrien, in Afghanistan, da ist Krieg. Menschen fliehen vor dem Krieg, der Gewalt, dem Tod, das verstehen wir. Aber nun kommen Menschen in grosser Zahl über das Mittelmeer. Sie kommen aus Afrika, aus Ghana, aus Gabun, aus vielen anderen Ländern. Schicken wir aus Deutschland da nicht jedes Jahr Millionen oder sogar Milliarden Euro hin? Warum fliehen die Menschen dann von dort? Hat sich dort das Leben nicht verbessert?

Das sind berechtigte Fragen und Matthias Hiller geht diesen Fragen in seinem Vortrag nach. Was ist mit „Entwicklungshilfe“ – mit Entwicklungszusammenarbeit – gemeint? Wie funktioniert sie? Welche Länder arbeiten zusammen. Und was müsste eigentlich geschehen, dass Menschen in Afrika in Zukunft nicht mehr gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen?

Dieser Kreis trifft sich unter der Leitung von Dekan i.R. Christoph Planck, Ulm, im Haus der Begegnung und hat ein festes Programm. Änderungen vorbehalten. Gäste sind immer willkommen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar