Gefährdete Demokratie: Auswirkungen der Coronagesetze auf Minderheiten und Menschenrechte weltweit

Wann:
18. November 2020 um 19:30
2020-11-18T19:30:00+01:00
2020-11-18T19:45:00+01:00
Wo:
Haus der Begegnung
HAUS DER BEGEGNUNG
Grüner Hof 7, 89073 Ulm
Deutschland

Enno Haaks

In den vergangenen Jahren haben wir einen Vormarsch des Populismus, die Einschränkung der Pressefreiheit und die Eingriffe in eine unabhängige Justiz in vielen Ländern beobachten können. All das gefährdet die Demokratie und hat Auswirkungen auf Minderheiten und ihre Rechte. Zudem haben wir erlebt, wie durch die Corona-Pandemie Bürgerrechte eingeschränkt wurden und werden mussten. Weitgehend von der Bevölkerung mitgetragen hat das aber auch zu Verunsicherungen geführt und zu merkwürdigen Allianzen hervorgerufen. – Wie reagieren in diesem Kontext Kirchen in der weltweiten evangelischen Diaspora auf solche Phänomene?

Referent: Pfarrer Enno Haaks ist Generalsekretär des GAW, dem Diasporawerk der EKD. Er war als Pfarrer in der Iglesia Evangélica Luterana de Chile tätig. Als Generalsekretär des GAW liegt ihm daran, den oft kleinen evangelischen Kirchen weltweit Stimme zu geben und mit der Arbeit des GAW damit für das Recht auf freie Religionsausübung weltweit einzutreten. Das GAW unterstützt ca. 50 evangelische Partnerkirchen in 40 Ländern weltweit.

Moderation: Andrea Luiking, Leiterin Haus der Begegnung
Eintritt frei, um Spenden für die Arbeit des GAW wird gebeten

Anmeldung: bis 17.11.2020 nach Corona-Verordnung mit Namen

0731 92 00 00
sekretariat@hdbulm.de